Zuger Wahlen 2022
Die Chamer FDP hat nominiert und strebt einen zusätzlichen Sitz im Kantonsrat an

Wegen der Entwicklung der Bevölkerungszahlen bekommt Cham einen weiteren Sitz im Kantonsrat. Die FDP will ihre bisherigen zwei Sitze verteidigen – und einen dazugewinnen.

Drucken
Die Kandidatinnen und Kandidaten der FDP Cham.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der FDP Cham.

Bild: PD

Die FDP Cham hat am 17. März ihre General- und Nominationsversammlung durchgeführt. Zum Einstieg der Versammlung nahm sich der Chamer Feuerwehrkommandant Felix Hegner die Zeit, in einem Referat und anschliessender Führung durch das Feuerwehrdepot aufzuzeigen, was die Aufgaben der Feuerwehr sind und welche Mittel zur Verfügung stehen.

Bei der anschliessenden Nominationsversammlung nominierten die anwesenden Parteimitglieder den amtierenden Gemeinderat und Schulvorsteher Arno Grüter für eine weitere Amtszeit. Aufgrund neuster Bevölkerungszahlen kommt es im Zuger Kantonsrat zu Verschiebungen bei der Sitzverteilung. So erhält Cham neu 11 statt der bisherigen 10 Mandate. Die FDP Cham will die zwei bisherigen Sitze verteidigen und den zusätzlichen gewonnenen Sitz der Gemeinde zum Freisinn holen. «Wir sind mit unseren Kandidierenden ausgezeichnet aufgestellt, sodass wir ungeniert auf einen dritten Sitz aspirieren dürfen,» wird Präsident Tao Gutekunst in der Medienmitteilung zur Nomination zitiert.

Um das Ziel zu erreichen, geht die FDP Cham mit einem Sechser-Ticket ins Rennen. Neben den bisherigen Thomas Gander und Jill Nussbaumer nominiert die FDP auch Mariano Giddey, Simon Rohrer, Roman Freimann und Tao Gutekunst. Für die Wahl in die Rechnungsprüfungskommission nominiert die Partei den bisherigen Markus von Flüe und neu Brigitte Strickler. (rh)