Zug: Selbstunfall einer Autofahrerin endet im Spital

Eine Autofahrerin ist in der Stadt Zug frontal in eine Abrollmulde geprallt. Sie wurde mit erheblichen Verletzungen ins Spital eingeliefert.

Drucken
Die Autofahrerin fuhr frontal in eine Abrollmulde.

Die Autofahrerin fuhr frontal in eine Abrollmulde.

Bild: Zuger Polizei

(chi) Eine 76-jährige Autofahrerin verursachte am Samstagabend, um 17:15 Uhr, auf der Lüssirainstrasse in der Stadt Zug einen Selbstunfall. Dies teilt die Zuger Polizei mit.

Die Lenkerin wurde nach eigenen Angaben von der Sonne geblendet und fuhr deshalb frontal in eine auf der Strasse stehende Abrollmulde. Dabei verletzte sich die 76-Jährige erheblich. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde sie durch den Rettungsdienst Zug ins Spital eingeliefert.

Das Auto erlitt Totalschaden und musste durch ein privates Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Weil beim Unfallfahrzeug Öl und Flüssigkeit auslief, mussten sowohl die Strasse als auch zwei Schächte durch den Unterhaltsdienst der Stadt Zug gereinigt werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Während der Bergung der verletzten Lenkerin wurde die Lüssirainstrasse in beiden Richtungen gesperrt.