Die Tagung «Zeit-Lupe» soll neue Impulse geben

Am 12. November findet die Tagung «Ein Tag für mich» des Zuger Kantonalen Frauenbundes statt. Sie richtet sich an interessierte Männer und Frauen ab 40 Jahren.

Rahel Hug
Drucken
Die Tagungsreferentin Cornelia Luterbacher. (Bild: PD)

Die Tagungsreferentin Cornelia Luterbacher. (Bild: PD)

Was bringe ich in meinem Lebensrucksack mit? Was macht mich einzigartig? Und wie kann ich den eingeschlagenen Weg überdenken, eine neue Richtung wählen? Diesen Fragen widmet sich die diesjährige Tagung des Zuger Kantonalen Frauenbundes, die am 12. November im Reformierten Kirchenzentrum in Zug stattfindet.

Die Tagung beginnt um 8.30 Uhr. Unter dem Motto «Zeit-Lupe» gestaltet die Referentin Cornelia Luterbacher ein vielseitiges Programm. Nach einem Einstimmungsreferat zum Thema «Wer wir sind» folgt ein Workshop, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herausfinden sollen, was sie ausmacht in ihrer Einzigartigkeit. Um 12.15 Uhr folgt das Mittagessen. Danach behandeln die Teilnehmer in einer Orientierungsarbeit die Fragen «War’s das nun? Geht es so jetzt einfach im Gleichschritt immer weiter?» Sich einfach in der Strömung des Lebensflusses mitziehen zu lassen sei zwar bequem, heisst es im Tagungsprogramm. «Doch vielleicht möchten Sie nochmals ganz bewusst Ihre Wege überdenken, neue Richtungen in Erwägung ziehen oder sich von ‹Altem› verabschieden?»

Der Abschlussimpuls schliesslich steht unter dem Titel «Rucksack packen» und soll ein paar «Leckerli» bieten, die helfen, im Alltag den eigenen Weg besser verfolgen zu können. Was erleichtert die Kommunikation im Alltag mit Partner, Chef oder Freunden? Wie kann ich mir selber Sorge tragen, mich abgrenzen oder neue Ideen umsetzen?

Psychologische Beraterin und Seelsorgerin

Die Referentin Cornelia Luterbacher stammt aus St.Gallen und ist als psychologische Beraterin, Seelsorgerin mit Schwerpunkt Trauerarbeit, Ausbilderin und Dozentin tätig. Die vierfache Mutter führt die Praxis «entfaltbar.ch». «Es ist mir ein Anliegen, Menschen fachlich kompetent in verschiedenen Lebenslagen zu begleiten», schreibt sie auf ihrer Website.

«Viele Menschen spüren im Alter von 50, 60 Jahren eine Art Leere, im Trott des Lebens läuft vieles gleich», erklärt die Organisatorin des Anlasses, Monika Hürlimann. «Wir möchten mit der Tagung neue Impulse geben, Mut machen und motivieren, Veränderungen als Chance zu sehen.» Ziel sei auch, den Teilnehmern eine kurze Auszeit zu ermöglichen und sie zu ermuntern, etwas für sich selber zu tun. Die letzte Veranstaltung vor einem Jahr hiess noch «Seniorentag». Diese Bezeichnung wurde durch «Ein Tag für mich» ersetzt. «Viele Menschen ab 65 Jahren fühlen sich noch gar nicht als Senioren», sagt Monika Hürlimann dazu. «Ausserdem möchten wir die Tagung auch für jüngere Personen öffnen.» Der Anlass richtet sich an interessierte Frauen und Männer ab 40 Jahren.

Der Zuger Kantonale Frauenbund (ZKF) wurde 1913 gegründet und zählt laut Website 7000 Mitglieder. Ihm sind 13Frauengemeinschaften beziehungsweise Ortsvereine angeschlossen. Der ZKF ist ein Forum für gesellschaftspolitische Fragen der Frau mit dem Ziel, die Solidarität mit anderen Organisationen zu vernetzen.

Die Tagung «Ein Tag für mich» findet am Dienstag, 12. November, im Reformierten Kirchenzentrum (Bundesstrasse 15) in Zug statt. Die Teilnahme inklusive Verpflegung kostet 80 Franken. Anmeldungen sind bis zum 5. November möglich, bei Monika Hürlimann, Unterstaffel 2, 6318 Walchwil, Telefon 0797793013 oder per Mail an huerlimann.staffel@gmx.ch. Weitere Informationen gibt es auf Website www.entfaltbar.ch von Cornelia Luterbacher sowie auf www.zkf.ch.