Walchwil
Für 2022 wird ein kleiner Ertragsüberschuss budgetiert

Der Gemeinderat rechnet für das Jahr 2022 mit einem Ertragsüberschuss von 42‘000 Franken und einem unveränderten Steuerfuss von 55 Prozent

Drucken

Die Einwohnergemeinde Walchwil rechnet im Budget 2022 bei der Erfolgsrechnung mit Aufwendungen von 21‘982‘100 Franken und Erträgen von 22‘024‘100 Franken, was einen Ertragsüberschuss von 42‘000 Franken ergibt. Der Aufwand liegt laut Medienmitteilung der Gemeinde mit 128‘900 Franken leicht über dem Vorjahresbudget. Der Ertrag ist um insgesamt 1’627‘500 Franken tiefer als im Budget 2021. Die ordentlichen Steuereinnahmen mussten gegenüber dem Vorjahr deutlich reduziert werden. Dies, weil die zugezogenen die weggezogenen Steuerzahler nicht kompensieren können sowie einmalige Effekte der Vorjahre nicht mehr eintreten werden. Auch das von der Zuger Bevölkerung angenommene Steuerpaket im März 2021, mit diversen Steuererleichterungen, hat tiefere Steuereinnahmen zur Folge. Der Gemeinderat beantragt entsprechend einen unveränderten Steuerfuss von 55 Prozent des kantonalen Einheitssatzes.

2022 sind Investitionen von 2,09 Millionen Franken geplant, davon 1,12 Millionen für die Sanierung diverser Abschnitte der Hinterbergstrasse. Neu in die Investitionsrechnung aufgenommen wurden gemäss Mitteilung unter anderem 110'000 Franken für die Integrationskosten der Umstrukturierung der IT, 100‘000 Franken für die Zentrumsplanung, 145‘000 Franken für ein neues Kommunalfahrzeug sowie 100'000 Franken für die Sanierung des Schifflandestegs. (haz)

Hinweis: Die Gemeindeversammlung Walchwil findet am 30. November, 20 Uhr, im Gemeindesaal statt. Die Details finden Sie hier.