Leserbriefe
Wahlen in den Kirchenrat

Zur Wahl des Kirchenrats der reformierten Kirche Kanton Zug am 3. Oktober

Drucken

Am 3. Oktober wird der Kirchenrat der reformierten Kirche Zug neu gewählt. Neben den zum Teil langjährigen Mitgliedern stellen sich drei neue Personen als Kirchenräte zur Wahl – zwei davon kandidieren auch fürs Präsidium. Wir möchten uns hiermit gerne für den Kandidaten aus dem Bezirk Steinhausen – Christian Bollinger – starkmachen. Er war – vor seinem Umzug nach Steinhausen – Präsident der Pfarrwahlkommission und der Bezirkskirchenpflege Hünenberg. Als solcher hat er während sieben Jahren mit viel fachlicher Kompetenz und Weitsicht unser Gemeindeschiff gelenkt und dabei mit seiner überlegten und vertrauenschenkenden Art, seiner Sachlichkeit und Teamfähigkeit eine Basis geschaffen, auf der das kirchliche Gemeindeleben vielfältig aufblühen konnte.

Aufgrund dessen sind wir der Überzeugung, dass er mit seinen Erfahrungen und Kompetenzen das nötige Rüstzeug für das Amt als Kirchenrat und als Kirchenratspräsident mitbringt.

Susann Soland und Heidrun Bürgelin, Hünenberg


Seit gut zehn Jahren läuft es im Bezirk Hünenberg rund. Dies ist auch Christian Bollinger zu verdanken, der jetzt als Kandidat von Steinhausen für den kantonalen Kirchenrat kandidiert. Davor war er lange Jahre Präsident der Bezirkskirchenpflege Hünenberg, wo er mit seiner ruhigen und sachlichen Art die Strukturen und Rahmenbedingungen für ein konstruktives, vertrauensvolles Miteinander geschaffen hat. Dabei war er auch immer als überzeugter Christ spürbar, der den Worten Taten folgen liess.

Wir begrüssen daher seine Kandidatur sehr und empfehlen ihn zur Wahl als Kirchenrat und auch zur Wahl als Kirchenratspräsident.

Peter Pfaff (ehem. Mitglied des Grossen Kirchgemeinderats) und Philippe Burger (ehem. Präsident der BKP Steinhausen)