Verkehr
Rotkreuz: Auf der Nordseite des Bahnhofs entsteht eine neue Begegnungszone

Damit wird die bestehende Begegnungszone Richtung Osten fortgesetzt.

Drucken
Der betroffene Abschnitt der Birkenstrasse.

Der betroffene Abschnitt der Birkenstrasse.

Bild: PD

Am 28. März beginnen die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Birkenstrasse, wie die Gemeinde Risch mitteilt. Die Birkenstrasse ab Bahnhof Nord bis zum Campus Zug-Rotkreuz der Hochschule Luzern (HSLU) bei der Suurstoffi wird in eine Begegnungszone umgestaltet. Damit wird die bestehende Begegnungszone Richtung Osten fortgesetzt. Im Zuge der Strassenbauarbeiten werden verschiedene Werke Arbeiten an Leitungssystemen durchführen. Auch die Oberflächenentwässerung wird neu erstellt.

In der ersten Phase ab dem 28. März bis zirka 10. Juni ist die Birkenstrasse nur in Richtung Bahnhof Nord befahrbar. Der private und öffentliche Verkehr wird über die Matten-, Chamer- und Blegistrasse umgeleitet. Die privaten Zu- und Wegfahrten werden entsprechend ausgeschildert. In der zweiten Phase ab dem 16. Juni bis zirka 6. August gibt es eine Vollsperrung mit der gleichen Umleitung wie beim Einbahnregime. Die privaten Zu- und Wegfahrten werden nur eingeschränkt verfügbar sein.

Für Fussgängerinnen und Fussgänger bleibt in der ersten Phase eine Trottoirseite begehbar. Bei der Vollsperrung werden die Fussgänger über die Überführung Ost zum Bahnhof geleitet. Die Zuger Verkehrsbetriebe schildern die verschobenen und sich ausser Betrieb befindenden Bushaltestellen aus. Die Fertigstellung der Umgestaltung ist für August 2022 geplant. (rh)