Unfall
In Oberägeri rollt ein Auto einen Hang hinab

Weil eine Autolenkerin ihr Fahrzeug nicht richtig gesichert hat, rollte dieses einen Hang hinunter und prallte in ein Haus. Verletzt wurde niemand.

Drucken

Am Montagabend, 7. Februar, um 21 Uhr, hat eine Autolenkerin ihr Fahrzeug auf der Rämslistrasse in Oberägeri, im Bereich vom Alisbachweg, abgestellt. Beim Aussteigen setzte sich laut Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden das Auto plötzlich in Bewegung und rollte rückwärts.

Das Fahrzeug rutschte den Hang hinunter in Richtung See und prallte nach rund 200 Metern schliesslich in ein Haus. Dort kam es rund 30 Meter oberhalb der Morgartenstrasse zum Stillstand. Verletzt wurde niemand. Die 27-jährige Lenkerin kam mit dem Schrecken davon.

Das Auto muss mit einem Kran geborgen werden, nachdem es in Oberägeri einen Hang hinab gerollt ist.

Das Auto muss mit einem Kran geborgen werden, nachdem es in Oberägeri einen Hang hinab gerollt ist.

Bild: Zuger Polizei

Das Auto musste von einem privaten Abschleppunternehmen mit einem Kran geborgen und abtransportiert werden. Der Sachschaden am Fahrzeug, dem Haus und dem Land kann noch nicht beziffert werden. Zum Unfall kam es, weil die 27-Jährige ihr Auto beim Verlassen nicht richtig gesichert hatte. Sie muss sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. (haz)