Steinhausen
Die Mitte schlägt Andreas Hausheer zur Nomination für das Gemeindepräsidium vor

Der aktuelle Kantonsrat soll das politische Erbe des zurücktretenden Hans Staub antreten.

Drucken

Der Vorstand der Mitte Steinhausen schlägt seinen Mitgliedern Andreas Hausheer als Kandidat für die Wahlen am 2. Oktober vor. Die Zustimmung der Nominationsversammlung vom 5. Mai vorausgesetzt, wird Andreas Hausheer nicht nur für den Gemeinderat kandidieren, sondern gleichzeitig für das Präsidium, teilt die Partei mit.

Andreas Hausheer ist in der vierten Legislatur im Kantonsrat, wo er laut Mitteilung während Jahren der Mitte-Fraktion vorstand. Auf gemeindlicher Ebene war er von 2002 bis 2006 Mitglied der Rechnungsprüfungskommission, seit 2015 ist er Mitglied der Finanzkommission. (bier)