Statistik
Die Auslastung in den Zuger Pflegeheimen ist gesunken

Ende 2021 lebten in den Alters- und Pflegeheimen im Kanton Zug 1’091 Personen. Das sind erneut weniger als im Vorjahr.

Drucken
Das Alterszentrum Luegeten in Menzingen.

Das Alterszentrum Luegeten in Menzingen.

Bild: Stefan Kaiser (Menzingen 17. November 2021) / Luzerner Zeitung

Anfang 2021 boten die 15 Alters- und Pflegeheime im Kanton Zug 1’176 stationäre Plätze für Pflege und Betreuung an. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Abnahme um 10 Plätze (–0,8 Prozent), wie Lustat Statisik Luzern mitteilt. Die Institutionen waren im Jahresdurchschnitt zu 93,7 Prozent ausgelastet, was gegenüber dem Vorjahr eine deutlich geringere Auslastung bedeutet; damals betrug diese noch 97 Prozent. Dennoch ist die Auslastung in Zug höher ist als in der Zentralschweiz insgesamt (92,6 Prozent).

Zahl der Heimbewohnenden erneut gesunken

Von 2014 bis 2019 war die Zahl der Bewohner/innen in den Zuger Heimen stetig angestiegen. 2021 ist sie nun zum zweiten Mal in Folge gesunken, diesmal um 2 Prozentpunkte. Ende 2021 lebten 1’091 Personen in den Zuger Heimen (2020: 1′113 Pers.).

2021 wurden mit 916 Eintritten 10,8 Prozent mehr Eintritte in die Zuger Alters- und Pflegeheime gezählt als im Vorjahr. Mehr als die Hälfte dieser Eintritte initiierten einen Kurzzeitaufenthalt. Der Anteil der Eintritte für einen Kurzzeitaufenthalt ist in Zug damit in den letzten 15 Jahren um fast das 5-Fache gestiegen. 401 Eintritte in Zuger Heime erfolgten 2021 mit langzeitiger Absicht. Die durchschnittliche Dauer eines Langzeitaufenthalts betrug 3,0 Jahre. (mme)