Regio-Fussball
Auf den Spitzenkampf folgt für Rotkreuz Aufstiegsfeier

Am Samstag, 21. Mai, kommt es um 18 Uhr im Sportpark Dorfmatt in Rotkreuz zum absoluten Knüller in der Gruppe 5 der 2.-Liga inter.

Martin Mühlebach
Drucken

Die schon seit einigen Tagen mit 64 Punkten als Gruppensieger und Aufsteiger in die 1.-Liga classic feststehenden Platzherren empfangen den Tabellenzweiten Muri. Während Rotkreuz frei und unbesorgt aufspielen kann, müssen die Gäste noch den einen oder anderen Punkt einfahren, um den Aufstieg ebenfalls realisieren zu können. Werden die Platzherren mit angezogener Handbremse agieren?

«Auf keinen Fall», sagt der Rotkreuzer Teammanager René von Euw. «Wir wollen die Fairness hochhalten und alle noch ausstehenden Saisonspiele gewinnen. Als schweizweit von insgesamt 98 Teams einzige noch ungeschlagene Mannschaft der 2.-Liga inter wollen wir den von Bavois gehaltenen Punkterekord (72) noch übertreffen. Es wäre die absolute Krönung für den FC Rotkreuz, der innerhalb von nur fünf Jahren dreimal einen Aufstieg geschafft hat. Egal wie der Spitzenkampf gegen Muri ausgehen wird – nach dem Abpfiff steigt eine feuchtfröhliche Aufstiegsparty.

René von Euw, der mit rund 700 Zuschauern rechnet, verrät: «Beim Eintritt wird allen Matchbesucherinnen und Matchbesuchern ein Bon für ein Gratis-Getränk in die Hand gedrückt.» Wenn Muri (45 Punkte) den Spitzenkampf gegen Rotkreuz gewinnt und Schöftland (40 Punkte) und Dietikon (39 Punkte) ihre Partien verlieren sollten, könnten auch die Freiämter vorzeitig ihren Aufstieg feiern. Es gäbe wohl hüben wie drüben kein Halten mehr.