Pandemie
Ab dem 31. Dezember können sich in Zug auch Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren gegen Corona impfen lassen

Die Impfung wird im Impfzentrum in Baar unter Aufsicht von Kinderärztinnen und Kinderärzten durch Fachpersonal durchgeführt. Die Anmeldung ist ab sofort online oder per Telefon möglich. Besonders empfohlen wird die Impfung für alle Kinder mit Vorerkrankungen.

Drucken

Nachdem die eidgenössische Kommission für Impffragen eine entsprechende Empfehlung herausgegeben hat, ermöglicht der Kanton Zug allen Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren die Coronaimpfung, wie einer Medienmitteilung der Zuger Gesundheitsdirektion zu entnehmen ist.

Empfohlen wird die Impfung, die ab dem 31. Dezember zur Verfügung steht, vor allem Kindern mit Vorerkrankungen sowie solchen, welche in Haushalten mit besonders gefährdeten Personen leben. Aber auch alle anderen Kinder können sich jetzt impfen lassen, damit das Pandemiegeschehen beruhigt werden kann.

Kinderärztinnen und Kinderärzte sind vor Ort

Die Kinderimpfungen werden am Zuger Impfzentrum in Baar unter Aufsicht von Kinderärztinnen und Kinderärzten durchgeführt. Eine Begleitung durch eine erziehungsberechtigte Person ist in jedem Fall notwendig.

Eine Anmeldung über www.corona-impfung-zug.ch oder per Telefon (041 531 48 00) ist notwendig. Verwendet wird ein von Pfizer/Biontech spezifisch für Kinder hergestellter Impfstoff mit entsprechend angepasster Dosierung.

Kinderimpfung als wirksames Mittel gegen die Ausbreitung des Virus

Für Kinder besteht nach wie vor nur ein sehr geringes Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung. «Die Kinderimpfung ist aber ein weiteres Instrument im Kampf gegen die Pandemie», wird Kantonsarzt Rudolf Hauri in der Mitteilung zitiert. «Aktuell sehen wir die höchsten Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen. Durch eine Impfung dieser Altersgruppe kann das Virus weiter gebremst werden.»

Falls Eltern nach wie vor unsicher sind, ob sie ihr Kind impfen sollen, stehen die niedergelassenen Kinderärztinnen und Kinderärzte für Fragen zur Verfügung. «Dank der guten Zusammenarbeit mit den lokalen Kinderärztinnen und Kinderärzten können wir in Zug auch die Kinder rasch und unkompliziert impfen», so Gesundheitsdirektor Martin Pfister. (cro)