Vereine
Orientierungslauf durch Zug

Der OLV Zug führte kürzlich den Frühlings-OL durch. Mehrere Zuger Teilnehmende liefen in die Top 3.

Drucken

Kürzlich fand der 52. Zuger Frühlings-OL statt, der gleichzeitig auch der 5. Lauf Zentralschweizer Jugend-OL-Meisterschaft (ZJOM) darstellte. Organisiert wurde der Orientierungslauf vom OLV Zug, der dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert. Als Wettkampfzentrum durfte das Kollegium St.Michael genutzt werden. Der Start befand sich bei der Athene und das Laufgebiet erstreckte sich vom Postplatz bis Löbernstrasse und ehemaligem Kantonsspital bis Waldheimstrasse.

Bei herrlichem Sommer­wetter liefen über 600 Personen in verschiedenen Kategorien den urbanen, verkürzten Mittel­distanz-OL. Nebst vielen Zugern und Innerschweizern kamen die Teilnehmer auch von Lugano oder Basel angereist. Die Startzeit konnte frei gewählt werden und man konnte sich auch spontan für eine Teilnahme entscheiden: Eine Voranmeldung war nicht zwingend. Ein sogenannter Badge, das ist ein elektronischer Stift, mit welchem man die Posten quittiert, konnte gemietet werden. Die Kategorie, in welcher eine Person läuft, entscheidet über den Schwierigkeitsgrad der orientierungstechnischen Anforderung, über die Distanz und die Höhendifferenz der zu leistenden Strecke. Beim Frühlings-OL konnten nebst den WO-Kategorien auch die Kategorie Offen gewählt werden. Dies ist keine Leistungskategorie: Läuferinnen und Läufer können unabhängig von Geschlecht einzeln oder als Team teilnehmen. Zudem wurde «sCOOL» (Einsteiger OL für unter 14-Jährige), Kategorie Familie und auch einen Kinder-OL für die Kleinsten wurde angeboten. Für die anspruchsvolle Bahnlegung waren Sandrine Müller und Sven Moosberger zuständig.

Läuferinnen und Läufer verschiedener OL-Clubs auf Postensuche beim Casino.

Läuferinnen und Läufer verschiedener OL-Clubs auf Postensuche beim Casino.

Bild: PD

Diese urbanen Orientierungsläufe sind eine tolle Sache für aktive Leute, sportlich oder weniger, jung oder alt und besonders auch für Familien: Bewegung im Freien tut bekanntlich allen gut. Doch die benötigte Konzentration zum Kartenlesen darf nicht unterschätzt werden!

Vom OLV Zug sind Cornelia Müller (D 55), Monika Weber (D 45), Herbert Reinecke (H 70), Ernst Spirgi (H 75), Ernst Moos (H 80) und Martin Moser (HB) unter die Top 3 gerannt. Als besondere Gäste nahmen die Kinder der 23-fachen Weltmeisterin Simone Niggli-Luder, die den Event mit ihrem Vater Matthias besuchten, teil. Alle drei liefen in den Kategorien D/H12 und D14 unter die ersten drei Plätze. Die Resultate aller Teilnehmenden können auf der Website www.results.picoevents.ch entnommen werden.

Nach der Anstrengung lud die schöne Terrasse mit liebevoll dekorierten Tischen und Ausblick auf den Zugersee zum Verweilen ein. Die reichhaltige Beiz des OLV Zug bot leckere Sachen für jeden Geschmack. Die Mitglieder und Helfer des OLV Zug haben unter der Leitung von Stefan Spirgi viel Zeit und Mühe zur Realisierung dieses Laufs investiert. Es hat sich aber gelohnt, denn es war ein sehr gelungener Anlass. Die nächsten grossen Läufe des OLV Zug finden am 17. September in Rotkreuz 2022 (76. Zuger OL) und am 3. Dezember 2022 im Steinhauserwald (Samichlaus OL) statt.

Für den OLV Zug: Brigitte Di Cicco

Vereine & Verbände: So funktioniert’s
Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per E-Mail senden.

Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch.

Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines Word- Dokuments.

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf dem Social-Media-Account Ihres Vereins posten.