Abstimmung
Neue Trägerschaft für Baarer Altersheime

Eine gemeinnützige Aktiengesellschaft wird künftig verantwortlich sein für den Betrieb der Häuser Martinspark und Bahnmatt. Die Zustimmung zur Vorlage ist mit 84,6 Prozent Ja-Anteil gross.

Rahel Hug
Drucken
Blick auf den Eingangsbereich des Baarer Altersheims Bahnmatt.

Blick auf den Eingangsbereich des Baarer Altersheims Bahnmatt.

Archivbild: Lena Dysli

Die Baarer Stimmbevölkerung hat am Abstimmungssonntag auch den Weg für eine neue Trägerschaft für die Altersheime geebnet. Mit 84,6 Prozent Ja-Stimmen wurde eine Bareinlage in der Höhe von 900000 Franken zur Gründung einer gemeinnützigen Aktiengesellschaft (gAG) gutgeheissen. 7084 Bürgerinnen und Bürger stimmten der Vorlage zu, 1286 lehnten sie ab.

Beteiligt ist zu 10 Prozent auch der Verein Frohes Alter (VFA), der bis anhin für den Betrieb der Altersheime verantwortlich war. Die Gemeinde ihrerseits übernimmt die restlichen 90 Prozent. Aufgrund neuer gesetzlicher Rahmenbedingungen und der neuen Pflegefinanzierung sei ein Verein keine geeignete Rechtsform mehr, um die Altersheime zu betreiben, ist der Gemeinderat der Ansicht. Eine Evaluation habe ergeben, dass eine gemeinnützige Aktiengesellschaft die beste Rechtsform sei. Die gAG übernimmt die Trägerschaft für die Viviva Baar und ist damit verantwortlich für den Betrieb der beiden Altersheime Bahnmatt und Martinspark.

Bekannt ist bereits, wer die gAG leiten soll

Mit der gAG, die Anfang des Jahres 2022 offiziell gegründet werden soll, wird eine neue Leistungs- und eine Nutzungsvereinbarung abgeschlossen. Weder für die Bewohnenden noch für die Arbeitnehmenden werde es eine Veränderung geben, hält der Gemeinderat in seiner Medienmitteilung fest. Trotzdem sei die Zustimmung für die zukünftige Alterspolitik der Gemeinde wegweisend. «Die neue Rechtsform kann flexibler auf neue Bedürfnisse und Herausforderungen reagieren», erklärt Finanzvorsteher Pirmin Andermatt. «Nun sind wir gut gerüstet für die Zukunft.»

Der Verwaltungsrat der gemeinnützigen AG wird Anfang des neuen Jahres gewählt. Bereits bekannt ist, wer die neue gAG strategisch leiten soll. Kürzlich gab die Gemeinde die designierten Verwaltungsratsmitglieder bekannt. Der Gemeinderat Baar und der VFA haben Thomas Huwyler (Wirtschaftsprüfer, vormals Geschäftsführer Esaf 2019 Zug, neuer Geschäftsführer der Zuger Messe), Rita Bruhin (Gesamtleiterin Altersheim Rubiswil in Ibach SZ), Mirjam Gieger (Projektleiterin Gesundheitsförderung), Dana Zumr (Geschäftsführerin, Wirtschaftswissenschaftlerin), Edi Platter (Unternehmensberater), Daniel Grunder (Rechtsanwalt und Notar) und Arno Matter (Inhaber und Geschäftsführer Maler Matter) nominiert. Die Wahl erfolgt an der Gründungsversammlung. Thomas Huwyler soll der Verwaltungsratspräsident werden.

Gemäss Vorlage trägt die neue Trägerschaft spätestens ab 1. Januar 2023 die alleinige Verantwortung für die Altersheime Baar. Die Liegenschaften Martinspark und Bahnmatt werden wie bisher von der Einwohnergemeinde Baar vermietet. Mieter ist neu die gemeinnützige AG und nicht mehr der VFA.