Kanton Zug
Thomas Werner löst Thomas Aeschi als Präsident der Zuger SVP ab

Ausserdem wird die Parteileitung erneuert. Zu den beiden Abstimmungsvorlagen vom 26. September sagt die Partei Nein.

Drucken
Die neugewählte Parteileitung der SVP Kanton Zug mit Präsident Thomas Werner (Dritter von links).

Die neugewählte Parteileitung der SVP Kanton Zug mit Präsident Thomas Werner (Dritter von links).

Bild: PD

(bier) Die Mitglieder der SVP des Kantons Zug haben am 30. Juni Thomas Werner aus Unterägeri einstimmig zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Der 49-jährige Kriminalpolizist ist seit 2010 Zuger Kantonsrat und seit 2012 Präsident der Justizprüfungskommission, teilt die Partei mit. Seit dem Jahr 2015 amtet er als Vizepräsident der SVP Kanton Zug.

Er übernimmt das Präsidium vom Thomas Aeschi, der das Amt zunächst am 24. Dezember 2014 ad interim von Markus Hürlimann und an der regulären Generalversammlung vom 12. März 2015 definitiv übernommen hatte.

Die Parteileitung sieht nun folgendermassen aus: Thomas Werner (Unterägeri, Präsident), Emil Schweizer (Neuheim, Vizepräsident und Finanzen), Thomas Aeschi (Baar, Vizepräsident), Philip C. Brunner (Zug, Vertreter Kantonsratsfraktion), Heinz Tännler (Zug, Regierungsratsvertreter), Adrian Risi (Zug, Sponsoring), Michael Riboni (Baar, Vertreter Ortssektionen), Beni Riedi (Baar, Medien und Kampagnen), Gregor Bruhin (Zug, Medien und Kampagnen), Kathi Büttel (Baar, Präsidentin JSVP).

Überdies teilt die Partei mit, dass sie die «99%-Initiative» und die Vorlage «Ehe für alle», über die am 26. September abgestimmt werden wird, ablehnt.