Kanton Zug
Pro Natura will die Bedeutung von Böschungen aufzeigen

Die Naturschutzorganisation lanciert das Projekt «Blühende Borde für Zug». Sie will diese bestehenden Naturwerte erfassen und fördern.

Drucken

Laut Pro Natura Zug bieten Böschungen respektive Borde nicht nur vielen Arten Lebensraum, sondern« sind wichtige Trittsteine und Vernetzungselemente in der intensiv genutzten Landschaft». In vielen Gebieten könnten sich seltene und gefährdete Tiere und Pflanzen wie beispielsweise von Magerwiesen auf Böschungen noch halten.

Pro Natura Zug will das ökologische Potenzial von Borden fördern. In einem ersten Schritt werden die potenziell wertvollen Böschungen aufgenommen. Dadurch entsteht eine Grundlage, welche Böschungen sich für Aufwertungen eignen.

Gemeinsam mit den Grundeigentümerinnen und den Grundeigentümern sollen anschliessend «Massnahmen definiert und umgesetzt werden», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Aufnahmen starteten im Mai in den Gemeinden Cham, Hünenberg und Risch. (bier)