Kanton Zug
Gut gerüstet für den Lehrerberuf – die Absolventen der Pädagogischen Hochschule freuen sich auf die Zukunft

69 Studenten durften ihr heiss ersehntes Diplom in Empfang nehmen. Auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen.

Martin Mühlebach
Drucken
Tiffany Varey (rechts) und Sabine Ihde freuen sich im Theater Casino Zug.

Tiffany Varey (rechts) und Sabine Ihde freuen sich im Theater Casino Zug.

Bild: Matthias Jurt (2. Juli 2021)

Der Zuger Bildungsdirektor Stephan Schleiss und Esther Kamm, die Rektorin der Pädagogischen Hochschule Zug, verabschiedeten am Freitag 69 frischgebackene Lehrerinnen und Lehrer nach deren dreijährigen Ausbildung. Gleichzeitig erhielten die Studenten des Abschlusslehrgangs die Bestätigung für ihren Bachelor-Abschluss.

Carmela Trochsler, Elena Treichler, Dominique Süess und Sabine Ihde (von links) feiern ihren Abschluss.

Carmela Trochsler, Elena Treichler, Dominique Süess und Sabine Ihde (von links) feiern ihren Abschluss.

Bild: Matthias Jurt (Zug, 2. Juli 2021)

A: Seraina Ammann, Cham; Julia Annen, Cham; Eliane Arnet, Buttisholz; Elena Annina Arnet, Rotkreuz; Mirjam Azimi, Oberägeri.
B: Andreas Babe, Lenzburg; Rebekka Bachmann, Zug; Luca Bader, Merenschwand; Anja Bär, Baar; Lea Berger, Reichenburg; Carina Betschart, Unterägeri; Livia Eva Boeck, Thalwil; Sarah Bopp, Thalwil.
C:
Marianna Caccese, Rotkreuz; Simona Caniglia, Glarus; Naomi Caplazi, Sattel; Alischa Carlen, Steinhausen; Aldo Christen, Baar.
D: Sabrina De Col, Seedorf UR; Perrine Doench, Horw; Kristina Doninovski, Walchwil; Anigna Dossenbach, Zug.
E:
Stephanie Eberhard, Sins.
F: Sibylle Forster, Hedingen; Miriam Frick, Affoltern am Albis.
G: Christina Grimm, Zug; Alina Grob, Boswil.
H: Nina Maria Hächler, Oberägeri; Noemi Helfenstein, Niederurnen; Sina Hösli, Luchsingen.
I:
Sabine Anna Ihde, Wilen b. Wollerau; Rebekka Isenschmid, Dottikon.
J: Séverine Jucker, Zug.
K: Nina Käser, Rifferswil; Andrea Keusch, Muri AG; Samantha Kröpfli, Zug. L: Yves Lüscher, Rothenburg.
M: Elina Viviane Magaldi, Cham; Noemi Markowis, Oberwil b. Zug; Angela Meier, Oberägeri; Markus Michel, Menzingen; Jana Missfelder, Birmensdorf; Daniele Mollo, Zug; Lynn Mösch, Hagendorn; Frédéric Moser, Zürich.
N:
Nadja Müller, Tuggen; Dominic Nater, Zürich; Jasmin Nath, Sins; Regula Neck, Oberrieden.
O: Michelle Odermatt, Baar.
P: Jara Portmann, Meierskappel.
R: Nathalie Rahm, Unterägeri; Zane Rasina-Rasa, Pfaffhausen; Sarah Reinstadler, Sins; Valeria Ricchello, Menzingen. S: Patrick Schmid, Baar; Rahel Raja Sutter Prasad, Hünenberg; Patricia Stuber, Hünenberg; Dominique Süess, Steinhausen.
T: Elena Treichler, Zug; Carmela Trochsler, Allenwinden.
V: Tiffany Varey, Mettmenstetten; Valentina Varisco, Cham; Melissa Villiger, Steinhausen; Nina Julie Vogel, Unterägeri.
W: Désirée Weiss, Meierskappel; Sarah Wieser, Steinhausen; Sinja Wüest, Cham.
Z: Elias Ziegler, Baar.

Zuvor hatte eine würdevolle Feier stattgefunden. Stephan Schleiss beschrieb in seinem Grusswort den Unterschied zwischen öffentlichen Schulen und Privatschulen. Der grosse Unterschied sei, dass in einem Fall die Eltern für ihre Kinder die Schule nicht auswählen könnten, im anderen Fall – allerdings recht teuer – aber schon. Wer die Mittel für eine Privatschule nicht habe, müsse sich sowohl mit der Lehrperson als auch mit dem Lehrplan abfinden.

Der Bildungsdirektor Stephan Schleiss übergibt die Diplome.

Der Bildungsdirektor Stephan Schleiss übergibt die Diplome.

Bild: Matthias Jurt (Zug, 2. Juli 2021)

Stephan Schleiss stellte die Fragen: Wie kann die öffentliche Schule ihre besondere Verantwortung wahrnehmen? Und was will ich als Bildungsdirektor den Lehrerinnen und Lehrern mit auf den Weg geben? Der Regierungsrat betonte: «Es vier Kriterien: Verständlichkeit, Kritikfähigkeit, Leistung und Konsens. Sagen Sie mit wenigen Worten viel – und nicht umgekehrt! Holen Sie anonyme Kritik ein, und zeigen Sie Mut, sich anonym kritisieren zu lassen! Stecken Sie auf allen Niveaus hohe Ziele und nehmen Sie wahr, dass Sie dem Konsens verpflichtet sind!»

Auch die Rektorin Esther Kamm hält eine Ansprache.

Auch die Rektorin Esther Kamm hält eine Ansprache.

Bild: Matthias Jurt (2. Juli 2021)

Der Spokenword-Künstler und Kabarettist Simon Chen bereitete die Absolventen äusserst humoristisch, überspitzt und pointiert auf ihren Beruf vor. Chen witzelte: «Ich habe ein Praktikum als Lehrer gemacht – im Homeschooling.» Dieses «Praktikum» schien ihn bereits prädestiniert zu haben, das Ziel jeder Schule klar als «De-Alphabetisierung» zu bezeichnen. Simon Chen schlüpfte unter anderem auch in die Rolle einer Lehrperson, die sich an einem Elternabend mit kaum vorstellbaren Problemen auseinanderzusetzen hat, und in die Rolle eines Sonderschülers, der sich über die Vor- und Nachteile verschiedener Schulmodelle ausliess.

Simon Chen sorgte für Lacher.

Simon Chen sorgte für Lacher.

Bild: Matthias Jurt (Zug, 2. Juli 2021)

Die von Elena Moos, der Präsidentin der Schülerorganisation, kurzfristig zusammengestellte Studentenband verlieh der Diplomübergabe ein festliches Flair. Clemens Diesbergen, der Prorektor und Leiter Ausbildung der PH Zug, führte zudem versiert durch die Veranstaltung.