Fussball
Der SC Cham trifft auf das Spektakelteam – der FC Rotkreuz auf seinen «Schatten»

Am Samstag stehen die zweiten Spieltage in der Promotion League und der 1. Liga auf dem Programm.

Raphael Biermayr
Drucken
In der Vorbereitung trafen der SC Cham (in Rot: Lucas Thöni, links, und Jan Loosli) und der FC Rotkreuz (Atdhe Gashi) aufeinander, in der Meisterschaft spielen sie in unterschiedlichen Ligen.

In der Vorbereitung trafen der SC Cham (in Rot: Lucas Thöni, links, und Jan Loosli) und der FC Rotkreuz (Atdhe Gashi) aufeinander, in der Meisterschaft spielen sie in unterschiedlichen Ligen.

Bild: Maria Schmid (Zug, 30. Juli 2022)

Die Promotion League ist auf diese Saison hin um zwei U21-Teams von Profiklubs erweitert worden. Neben dem FC Luzern kam der FC St.Gallen zum Handkuss. Dessen Nachwuchsteam gastiert am Samstag auf dem Chamer Eizmoos (Spielbeginn um 16 Uhr).

Das Team von Trainer Marco Hämmerli – als Spieler unter anderem Profi in Thun und St. Gallen – sorgte bei seinem ersten Auftritt in der dritthöchsten Liga für Spektakel und unterlag der U21-Auswahl der Young Boys nach einer 2:1-Führung zur Halbzeit noch mit 3:4.

Zwei Spieler mit Erfahrung aus höchster Liga

Bei den Ostschweizern standen mit Leonhard Münst und Stefano Guidotti zwei Akteure des Super-League-Teams auf dem Platz. Wie so oft dürfte sich das Gesicht der Mannschaft – je nach Absprache mit dem Fanionteam – für die Partie in Cham stark ändern.

Die Aufstellung des Gegners soll die Ennetseer nicht weiter kümmern. Denn sie sind nach vielen Wechseln in der Sommerpause dabei, eine eigene Identität zu finden. Bei der 0:2- Niederlage in Kriens zum Saisonauftakt wusste die fast runderneuerte Mannschaft von Trainer Roland Schwegler streckenweise zu gefallen, entwickelte aber kaum Torgefahr.

Vor dieser Saison spielten die ältesten Junioren der Ostschweizer übrigens schon einmal in der Promotion League. In der Saison 2015/16 trafen sie auch auf den SC Cham, beide gewannen je eine Partie.

Duell der Aufsteiger auf Rotkreuzer Kunstrasen

Der FC Rotkreuz trifft am Samstag auf seinen «Schatten», den FC Emmenbrücke (16 Uhr, Sportpark, Kunstrasen). Diese Teams verbindet ein Flug durch die Ligen in den letzten Jahren, der auf grössere finanzielle Mittel fusst.

In der vergangenen Saison sind beide in die 1. Liga aufgestiegen. Auch der Auftakt zur aktuellen Spielzeit verlief gleich: Sowohl Rotkreuz (0:2 bei Concordia Basel) als auch Emmenbrücke (2:3 gegen Solothurn) unterlagen.