Finanzen
Hünenbergs Rechnung 2021 schliesst mit einem millionenschweren Plus

Die Erfolgsrechnung der Gemeinde Hünenberg für das Jahr 2021 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 12,17 Millionen Franken ab. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 760'000 Franken.

Drucken

Das Rechnungsergebnis ist um 12,9 Millionen Franken besser als erwartet ausgefallen. Die hauptsächlichen Gründe dafür sind laut Mitteilung der Einwohnergemeinde Hünenberg die über den Erwartungen liegenden Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen (plus 2,3 Millionen, davon 1,8 Millionen Franken aus Vorjahren), bei den quellenbesteuerten Personen (plus 750'000 Franken) sowie bei den Nach- und Strafsteuern (plus 2,1 Millionen Franken).

Die wichtigsten Kennzahlen der Rechnung 2021 der Gemeinde Hünenberg.

Die wichtigsten Kennzahlen der Rechnung 2021 der Gemeinde Hünenberg.

Quelle: Gemeinde Hünenberg

Insbesondere die Einnahmen der Grundstücksgewinn-, Erbschafts- und Schenkungssteuern (plus 8 Millionen Franken) liegen gemäss Meldung massiv über den Erwartungen. Diese Sondersteuereinnahmen sind grösstenteils auf Einzelfälle zurückzuführen.

Hingegen sind die Steuereinnahmen der juristischen Personen gegenüber dem Vorjahr um 2,2 Millionen Franken gesunken (minus 170'000 Franken gegenüber Budget). Grössere Mindereinnahmen waren aufgrund der Abstimmung zur Steuerreform und AHV-Finanzierung (Staf) zu erwarten, nicht aber in dieser Deutlichkeit. Einzelne Firmen-Wegzüge trugen ebenfalls zu diesem Ergebnis bei.

Die Entwicklung der Finanzkennzahlen zeigt in allen wesentlichen Teilen ein erfreuliches Ergebnis. Die Gemeinde Hünenberg steht finanziell auf einer soliden Basis.

Investitionsrechnung und Kreditabrechnungen

Im Jahr 2021 wurden für Investitionsvorhaben Nettoausgaben von 7,4 Millionen Franken getätigt. Budgetiert waren Nettoausgaben von 7,7 Millionen. Für die Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Rony wurden im Berichtsjahr 4,3 Millionen Franken investiert.

Folgende Verpflichtungskredite konnten im Jahr 2021 abgerechnet werden:

  • Rahmenkredit «Pädagogisches Medien- und ICT-Konzept Schulen»
    Minderausgaben: 38’402 Franken (bewilligter Bruttoausgabekredit: 520'000 Franken).
  • Objektkredit «Verschiebung/Erstellung Schulraumprovisorium Schulanlage Kemmatten». Minderausgaben: 17’162 Franken (bewilligter Bruttoausgabekredit: 220'000 Franken).

Bilanz und Geldflussrechnung

Die langfristigen Finanzverbindlichkeiten (Finanzmarktschulden) konnten von 15 auf 9 Millionen Franken reduziert werden. Weiter konnte die Bereinigung und Aufwertung des Verwaltungsvermögens nach dem «True-and-Fair-View»-Ansatz gemäss Harmonisiertem Rechnungslegungsmodell 2 für die Kantone und Gemeinden (HRM2) abgeschlossen werden.

Die Geldflussrechnung zeigt gemäss Mitteilung einen Geldzufluss aus betrieblicher Tätigkeit von 8,7 Millionen Franken. Dieser Betrag liegt über der Zielgrösse der Gemeinde Hünenberg, um die durchschnittlichen jährlichen Investitionstätigkeiten zu decken. Der Geldabfluss aus Investitionstätigkeit beträgt 7,1 Millionen Franken. (haz)