Die Sanierung von zwei Chamer Schulhäusern ist abgeschlossen

Nach einer intensiven Bau- und Sanierungszeit sind die beiden Kleinschulhäuser Alpenblick und Niederwil vergangene Woche wieder dem Schulbetrieb übergeben worden. Anfang 2021 wird auch die Erweiterung und Totalsanierung der Schulanlage Röhrliberg l beendet sein.

Drucken
Feierliche Übergabe des Schulhauses Niederwil.

Feierliche Übergabe des Schulhauses Niederwil.

Bild: PD

(fae) An der Gemeindeversammlung vom 9. Dezember 2019 sprachen die Chamer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zwei Kredite in der Höhe von 2,35 Millionen Franken für die Sanierung bzw. den teilweisen Neuaufbau der beiden Kleinschulhäuser Alpenblick und Niederwil. Nach einer rund siebenmonatigen Bauzeit konnten die beiden Objekte nun termingerecht nach den Herbstferien wieder in Betrieb genommen werden, wie die Einwohnergemeinde mitteilt. «Wir freuen uns sehr, dass wir die beiden Kleinschulhäuser den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen übergeben durften und der Lehrbetrieb nun in frischem Glanz vonstattengehen kann», sagt Rolf Ineichen, Vorsteher Planung und Hochbau.

Modernisierung und Aufwertung mit Blick auf Erhaltenswertes

Im Kleinschulhaus Alpenblick wurden die Schulräume, die WC-Anlagen, der Aufenthaltsraum, die Fassade, Fenster und das Dach erneuert oder total saniert. Auch im Aussenraum wurden der Zugang und die Umgebung neu gestaltet und aufgewertet.

Innenansicht eines Klassenzimmers im Schulhaus Alpenblick.

Innenansicht eines Klassenzimmers im Schulhaus Alpenblick.

Bild: PD

Im Landschulhaus Niederwil wurde der Aufbau des 1962 erbauten Schulhaustraktes (Erweiterungsbau) rückgebaut und neu erstellt. Dadurch entstanden zwei helle, grosszügige Schulzimmer und eine einladende Eingangshalle mit Gruppenraum. Speziell zu erwähnen ist auch die Erhaltung eines Wandgemäldes von Hans Baggenstos. Das entsprechende Fresko «Die vier Jahreszeiten» wurde während den Bauphasen geschützt und sanft restauriert, so dass es auch künftig die Eingangshalle des Schulhauses im Neubauteil zieren kann. Neue WC-Anlagen, Garderobenbereiche und eine abschliessbare Zone für Kopierer und Materialien sind ebenfalls Teil des Neubaus. Gleichzeitig wurden im alten Teil des Schulhauses die Fassade und die Abwasserleitungen erneuert.

Der neue Eingangsbereich im Schulhaus Niederwil.

Der neue Eingangsbereich im Schulhaus Niederwil.

Bild: PD

«Beide Schulhäuser, Alpenblick und der Neubau in Niederwil, sind nun behindertengerecht gebaut. Die Schulanlagen verfügen über je eine Photovoltaikanlage und werden über ökologische Luftwärmepumpen beheizt», ergänzt Rolf Ineichen erfreut.

Sanierungsarbeiten im Röhrliberg sind auf Kurs

Nach wie vor auf Hochtouren laufen die Arbeiten der 1. Bauetappe der Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Röhrliberg l in Cham. Neben gezielten und subtilen Eingriffen an den denkmalgeschützten Bauwerken sind Erweiterungen und Aufstockungen sowie der Bau einer Photovoltaikanlage erfolgt. Die Kosten für den entsprechenden Baukredit belaufen sich auf total 26,24 Millionen Franken und wurden vom Chamer Stimmvolk im Mai 2017 an der Urne genehmigt. Läuft alles weiterhin nach Plan, steht das Schulhaus Röhrliberg I den Schülerinnen und Schülern nach den Weihnachtsferien für den Unterricht zur Verfügung. Ab Mitte März 2021 sind die beiden Turnhallen, die neue Bibliothek sowie die Aula bezugsbereit.

Eröffnungsfest verschoben

Ursprünglich sollte das Sanierungsende der beiden Kleinschulhäuser mit einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung gefeiert werden. Aufgrund der epidemiologischen Lage hat sich die Einwohnergemeinde Cham jedoch dazu entschieden, das entsprechende Eröffnungsfest beim Schulhaus Niederwil zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen. Dies in der Hoffnung, dass die Situation rund um COVID-19 eine solche Feier im Frühling zulässt. Damit Interessierte dennoch einen möglichst guten Einblick in die neuen Räumlichkeiten erhalten, werden die sanierten Schulhäuser im kommenden «Gemeindeinfo», der offiziellen Gemeindezeitung, mit Erscheinungsdatum Anfang Dezember vorgestellt.