cham
Der Sportverein Hagendorn erzählte an seinem Turnerchränzli Geschichten rund um das fiktive Hotel Lorzenblick

Tanzeinlagen, Räder und Saltos – Sportlerinnen und Sportler von Jung bis Alt turnten mit. Dabei wurden sie stets von pulsierender Pop-Musik begleitet.

Fabian Gubser
Drucken
Die Muki-Riege als «Ungebetene Gäste».

Die Muki-Riege als «Ungebetene Gäste».

Bild: STV Hagendorn/Erich Wuergler

So süss. Verkleidet als Spinnen laufen die sieben Kinder einen Parcours ab. Nicht nur auf vier Beinen, sondern wegen des Kostüms auf acht. Sie sind so jung, dass jedes von ihnen von einem Elternteil über Bänke und Kästen begleitet wird.

Ab und zu lächeln sie ins Publikum, während aus den Lautsprechern tänzerische Musik mit Klarinette zu hören ist. Ein Kind geht in seiner Rolle ganz auf und faucht die volle Mehrzweckhalle liebevoll an.

Erstes Chränzli seit vier Jahren

Unter dem Titel «Ungebetene Gäste» eröffnete die kleinste Riege des Sportvereins Hagendorn das Turnerchränzli am Samstag. Es findet alle zwei Jahre statt – wegen Corona fiel es 2020 aus. Dieses Jahr entschieden sich die Turnerinnen und Turner für das Thema «Sporthotel Lorzenblick». Das Moderationsteam mit Hotelchefin Patricia Birkenmeier und Martin Herzog als Hotelpersonal führte durch die rund zweistündige Show. Gleich am Anfang gab die Chefin ihrem Angestellten den Auftrag, mal richtig sauberzumachen, wobei dieser dann die Spinnen entdeckte.

Die Nummer kam gut an. «Mir haben die Spinnen am besten gefallen, weil die Kinder einfach noch so klein und herzig sind», sagt Besucher Erhan Sprecak aus Cham. Er fand den Weg ans Turnerchränzli, weil seine beiden Töchter im Verein aktiv sind.

Eine andere Besucherin schwärmt für die zweite Nummer mit dem Namen «Poolparty», bei der die Fünf- bis Sechsjährigen zur Musik der Hagendorner Band Stubetegäng Purzelbäume schlagen, im Liegestuhl chillen und verkleidet eine einstudierte Choreografie zeigen. «Die Kinder haben cool ausgesehen, die Verkleidung mit Taucherbrille und Flügeli hat mir gefallen», sagt Fiona Hagmann aus Hagendorn.

Sie sitzt ganz vorne zusammen mit anderen Müttern, umgeben von vielen Kindern. Sie fasst zusammen:

«Man kennt sich hier, die Stimmung ist unbeschwert gut und es macht Spass, nach Corona wieder zusammenzukommen.»

Hagmann ist auch wegen ihres Göttibuben am Turnerchränzli.

Ferienfeeling bei der Poolparty der Kitu-Riege.

Ferienfeeling bei der Poolparty der Kitu-Riege.

Bild: STV Hagendorn/Erich Wuergler

Die gute Vorbereitung begeistert

Dabei pflichtet ihr auch eine weitere Besucherin bei: Priska Lang vom Kappel am Albis, hier wegen der Enkeltochter, freute sich über die leuchtenden Kinderaugen bei der Poolparty. Besonders vom Mädchen auf dem Liegestuhl, das mit der Musik mitging, liess sie sich mitreissen. «Ich bin erstaunt, wie gut die Kleinen sich vorbereitet haben, alles wirkt sehr locker.»

Natürlich bietet das Sporthotel Lorzenblick seinen Gästen auch ein umfangreiches Freizeitprogramm an – zum Beispiel ein «Sägeltripp uf de Lorze», umgesetzt von der Jugi-Riege: In Kästen rudernd und in Matrosenkleidung fahren sie über die Bühne, während das populäre Seemannslied «Wellerman» abgespielt wird. Die Riege zeigt sowohl Sprünge als auch Saltos und schlägt Räder.

Segeln auf der Lorze: die Jugi-Riege.

Segeln auf der Lorze: die Jugi-Riege.

Bild: STV Hagendorn/Erich Wuergler
Die Meitli 2 toben sich im «Fitnessraum»aus.

Die Meitli 2 toben sich im «Fitnessraum»aus.

Bild: STV Hagendorn/Erich Wuergler

Tanzende Frauen und biertrinkende Männer

Die Männerriege mit dem «Kellnertreff».

Die Männerriege mit dem «Kellnertreff».

Bild: STV Hagendorn/Erich Wuergler

Zu den weiteren Höhepunkten im ersten Teil gehört der «Fitnessraum», bei dem die Riege Meitli 2 die «Brücke» zeigt und eine menschliche Pyramide bildet. 83 Kinder treten im ersten Teil auf. Im zweiten Teil stehen genau 83 Erwachsene auf der Bühne. Der zweite Teil startet visuell imposant im Dunkeln mit der Riege Meitli 3 im «Spa und Beauty»-Bereich des Hotels: Ganz im Dunkeln schwingen sie leuchtende Springseile, in Bademäntel gekleidet und begleitet von Lounge-Musik.

«O' zapft is!» heisst die Nummer der Aktiven.

«O' zapft is!» heisst die Nummer der Aktiven.

Bild: STV Hagendorn/Erich Wuergler

Tänzerisch sind die Frauen unterwegs: als «Putzequipe» zum Klassiker «Let’s Twist Again» oder beim «Salsa Apéro» zum Pop-Hit «Despasito». Die Männer zeigen als Kellner eine erfrischende Choreografie mit Hockern oder preisen als Oktoberfest-Gänger verkleidet das Bier. Und sorgen mit ihren waghalsigen Sprüngen über den auf der Bühne installierten Festtisch für Stauen.