Cham
Das Spitzensportzentrum OYM baut auf dem Papieri-Areal ein Internat für junge Athleten

Die Eigentümerin Cham Immobilien AG hat OYM-Initiant Hans-Peter Strebel eine Landparzelle auf dem ehemaligen Fabrikgelände verkauft. Das OYM-College-Internat soll ab 2024 bis zu 60 Athletinnen und Athleten beheimaten.

Drucken
Der OYM-Initiant Hans-Peter Strebel.

Der OYM-Initiant Hans-Peter Strebel.

Bild: Jan Pegoraro (Cham, 10. Mai 2021)

(rh) Das OYM-College-Internat ergänzt das Gebäudeensemble der zweiten Bauetappe, welche zwei Wohnhochhäuser mit 100 Eigentums- und Mietwohnungen, eine Kita und rund 60 sogenannte Microapartments beinhaltet. «Das geplante Sportinternat bereichert das Nutzungskonzept auf dem Papieri-Areal in idealer Weise», wird Andreas Friederich, CEO der Cham Group, in einer Medienmitteilung zitiert. Auch der neue Eigentümer Hans-Peter Strebel zeigt sich begeistert: «In meinem Leben ist nie etwas abgeschlossen. Deshalb waren wir schon vor der Eröffnung des OYM-Colleges an der Entwicklung eines Internat-Konzepts. Dass die neue Heimat unserer College-Absolventinnen und -Absolventen nun in unmittelbarer Nähe des OYM und gleichzeitig in einem attraktiven Wohn- und Arbeitsquartier realisiert werden kann, freut mich umso mehr.»

Das Internat als Ersatzneubau des ehemaligen Silogebäudes entsteht im Zentrum des Papieri-Areals.

Das Internat als Ersatzneubau des ehemaligen Silogebäudes entsteht im Zentrum des Papieri-Areals.

Bild: PD

Das neue OYM-College-Internat bietet künftig bis zu 60 Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Zuhause, die zurzeit dezentral in Gastfamilien untergebracht sind. Die 15- bis 18-jährigen Sportlerinnen und Sportler leben in Zweierzimmern, während die Älteren in Internat-Wohngemeinschaften wohnen. Eine Vorbereitungsküche im Erdgeschoss des Neubaus entlastet die Produktionsküche im Spitzensportzentrum OYM. Das OYM-College-Internat wie auch eine Ladenfläche im Erdgeschoss können laut Mitteilung ebenfalls von dieser Infrastruktur profitieren. Der Bezug ist auf anfangs 2024 geplant.