Armbrustschiessen
Die Zuger reihen den zehnten Sieg aneinander

Am Final der Zentralschweizer Gruppenmeisterschaft siegte Zug I vor Zug II. Auch der dritte Podestplatz geht an eine Gruppe aus dem Kanton Zug.

Drucken
Die Schützinnen und Schützen von Zug I (Mitte), Zug II (links) und Steinhausen.

Die Schützinnen und Schützen von Zug I (Mitte), Zug II (links) und Steinhausen.

Bild: PD

Am Final der Gruppenmeisterschaft des Zentralschweizer Verbands in Zug feierte die ASG Zug wie im Vorjahr einen Doppelsieg. Hatte im letzten Jahr Zug II überraschenderweise Zug I auf den Silberplatz verwiesen, lief es diesmal nach Papierform. Zug I siegte mit 768 Punkten überlegen vor der aus drei Frauen und einem Mann bestehenden zweiten Equipe (754 Zähler). Mit nur zwei Punkten Rückstand sicherte sich Steinhausen I überraschend die Bronzemedaille.

Die beiden Zuger Gruppen standen über die vier Runden von Anfang an auf den ersten beiden Positionen. Nach der ersten Ablösung zierten sogar drei Zuger Gruppen die Ranglistenspitze. Zug III fiel jedoch im Verlaufe des Wettkampfes auf den siebten Rang zurück.

Die Nerven behalten

Vor dem letzten Durchgang betrug der Rückstand von Zug II auf Leader Zug I nur gerade vier Punkte. In der letzten Ablösung nahm Bruno Gössi mit 193 Punkten seinem Vereinskollegen Horst Barandun jedoch zehn Punkte ab und sicherte so den verdienten Sieg der ersten Gruppe.

Für Zug I trugen Michel Stuber 194, Christof Arnold und Bruno Gössi je 193 sowie Marcel Bütler 188 Punkte zum Sieg bei. Für das Team Zug II schossen Angela Luthiger 194, Alice Arnold 190, Andrea Immoos 187 und der einzige Mann, Horst Barandun, 183 Zähler. Erwähnenswert sind auch noch die Resultate von Patrick Elsener und Michael Ferrari mit je 188 Punkten für Zug III.

Hurschler schiesst stark

Zug II musste sogar um die Silbermedaille bangen, holte doch die Steinhauser Schlussschützin Monika Hurschler Punkt um Punkt auf. Am Schluss behielten die Zuger mit zwei Zählern Vorsprung das bessere Ende für sich.

Für Steinhausen, das unter anderen mit dem erst 16-jährigen Jungschützen Philipp Schlumpf angetreten war, bedeutete die Bronzemedaille trotzdem einen grossen Erfolg. (bier)