Ruckstuhl stellt persönliche Rekorde auf

LEICHTATHLETIK ⋅ An den Schweizer Mehrkampfmeisterschaften in Magglingen stellt Géraldine Ruckstuhl fünf persönliche Bestleistungen auf. Damit sichert sich die 18-Jährige aus Altbüron Silber und verbessert ihren eigenen Schweizer Juniorenrekord.
07. Februar 2017, 00:00

Stefanie Barmet

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Aus dem grossen Dreikampf um Gold wurde anlässlich der Schweizer Hallen-Mehrkampf-Meisterschaften am Ende ein ­Duell. Ellen Sprunger katapultierte sich nach einem «Salto ­nullo» im Weitsprung ins Abseits und trat zum abschliessenden 800-Meter-Lauf gar nicht mehr an. So kämpften am Ende mit der Bielerin Caroline Agnou, ihrerseits U-20-Europameisterin im Siebenkampf, und der zwei Jahre jüngeren U-18-Weltmeisterin ­Géraldine Ruckstuhl zwei der grössten Nachwuchshoffnungen des Schweizer Leichtathletikverbandes um Gold im Fünfkampf. Doch der Reihe nach.

Géraldine Ruckstuhl gelang ein Auftakt nach Mass. Mit 8,68 Sekunden über 60 Meter Hürden konnte sie gleich mit einer persönlichen Bestleistung in den Wettkampf starten. Es folgten 1,78 Meter im Hochsprung – weder im Freien noch in der Halle war die 18-Jährige je höher gesprungen, 1,81 Meter riss sie denkbar knapp –, persönliche Bestleistung (PB) Nummer 2 und dank dem Sieg in dieser Disziplin Zwischenrang 2 hinter Ellen Sprunger. Auch im Kugelstossen ging es für Géraldine Ruckstuhl im gleichen Stil weiter: 13,21 Meter und PB Nummer 3. Damit zeigte sich die Altbüronerin nicht ganz zufrieden: «Im Kugelstossen wäre mehr drin gelegen. Die Kugel ist mir immer aus der Hand gerutscht.» In der Zwischenwertung lag nun Agnou mit 2708 Punkten knapp vor Ruckstuhl (2672) und Sprunger (2664). Es wurde somit vor dem Weitsprung und dem 800-Meter-Lauf noch einmal richtig spannend. Ellen Sprunger, bekannt als gute Läuferin, war dabei leicht zu favorisieren. Es sollte jedoch alles anders kommen. Drei ungültige Versuche von Sprunger – in der Fachsprache ein «Salto ­nullo» – beendeten den Dreikampf. Caroline Agnou sprang 5,86 Meter weit und somit 15 Zentimeter weiter als Ruckstuhl, womit sie ihre Führung ausbauen konnte.

Schweizer U-23-Rekord für die Bielerin Agnou

Vor dem abschliessenden 800-­Meter-Lauf war ein Sieg der U-18-Weltmeisterin aber immer noch möglich. Die Absolventin des Sport-KV liess sich nicht zweimal bitten und nahm das Heft bei der unliebsamen Disziplin selbst in die Hand. Dicht gefolgt von Caroline Agnou führte sie das Rennen 650 Meter weit an. Dann folgte der Angriff der Bielerin. Ruckstuhl liess sich aber nicht abschütteln und hatte am Ende um zwei Hundertstel ganz knapp die Nase vorn. Mit 2:22,70 Minuten verbesserte sie ihre Hallenbestzeit aus dem Vorjahr um mehr als zwei Sekunden – PB Nummer vier. Nach fünf Disziplinen hiess die grosse Siegerin Caroline Agnou. Die Bielerin stellte mit 4302 Punkten einen Schweizer U-23-Rekord im Fünfkampf auf und verpasste den Rekord der Aktiven der kürzlich zurückgetretenen Bernerin Michelle Zeltner dabei lediglich um 67 Punkte.

Sie hat ihre Erwartungen übertroffen

In der Endabrechnung realisierte Géraldine Ruckstuhl 4221 Punkte und somit 144 Punkte mehr als im Vorjahr. Persönliche Bestleistung Nummer fünf, Verbesserung des eigenen Schweizer Junioren-Rekordes und SM-Silbermedaille bei den Aktiven – wahrlich ein erfolgreicher Tag. «Ich bin mit meinem Fünfkampf, den ich aus dem Training heraus bestritten habe, sehr zufrieden und konnte meine eigenen Erwartungen übertreffen», so Géraldine Ruckstuhl. Als Highlights bezeichnet die 18-Jährige die Hürden und den Hochsprung, wo sie 1,81 Meter nur knapp riss. «Ich habe Silber gewonnen und nicht Gold verloren. Ich wollte meinen Rekord unbedingt verbessern, was mir definitiv gelungen ist.» Ihre Hallen­saison wird die Altbüronerin ­anlässlich der Schweizer Nachwuchs-Hallenmeisterschaften, die am kommenden Wochenende in St. Gallen stattfinden, abschliessen.

Hallenmeeting

Magglingen. Männer. 60 m: 1. Pascal Mancini (Estavayer-Le-Lac) 6,65. Eric de Groot (Luzern) 7,17. Jonas Egger (Rothenburg) 7,22. Severin Niederberger (Nidwalden) 7,37. – 200 m: 1. Bastien Mouthon (Riviera) 21,39. Sandro Wanner 22,46. Eric de Groot 22,61. Jonas Egger 23,59. Nico Theiler (Luzern) 23,78. – 400 m: 1. Luca Flück (Kirchberg) 47,17. Thomas Züger (Luzern) 51,98. – 1000 m: 1. Jan Hochstrasser (Aarau) 2:24,52. 2. Roland Christen (Willisau) 2:25,67. – Weit: 1. Christopher Ullmann (Basel) 7,71. Raphael Huber (Willisau) 6,82. – Drei: 1. Nils Wicki (Basel) 14,94. 2. Raphael Huber 13,37. – Stab: 1. Marco Jost (Emmenstrand) 4,60. Fabian Steffen (Albüron) 4,30.

Frauen/U 20 Fünfkampf: 1. Agnou (Biel) 4302 Punkte. 2. Géraldine Ruckstuhl (Altbüron) 4221. 7. Iris Inderbitzin (Steinen) 3282. 9. Sandra Röthlin (Kerns) 3111. – 60 m: 1. Kora (Brühl) 7,50. 2. Inola Blatty (Rothenburg) 7,66 (VL 7,61). Julia Niederberger (Nidwalden) 8,02. Tina Baumgartner (Nidwalden) 8,26. – 200 m: 1. Sprunger (Nyon) 23,06. Inola Blatty 24,71. Julia Niederberger 25,40. – 800 m: 1. Balciunaite (Cosma) 2:05,53. 3. Stefanie Barmet (Willisau) 2:10,57. 6. Noëmi Jakober (Alpnach) 2:16,33. 7. Priska Auf der Maur (Basel) 2:18,57. – Drei: 1. Barbara Leuthard (Zürich) 12,86. – Hoch: 1. Livia Odermatt (Aarau) 1,80. Nadine Odermatt (Kerns) 1,66. Tina Baumgartner 1,58.


Leserkommentare

Anzeige: