Rollstuhlrugby EM: Die Schweiz zieht als Gruppensieger in Platzierungsspiele

NOTTWIL ⋅ Das Schweizer-Team ist weiter ungeschlagen und konnte auch im Spiel gegen den Favoriten Belgien eine Topleistung abrufen. In einer spannungsgeladenen Atmosphäre in Nottwil gewinnt die Schweiz mit 48:47.
07. Oktober 2016, 21:58

Zum Auftakt in den 3. Meisterschaftstag spielt Belgien gegen Italien. Der Aufsteiger aus der C-Division, Ita-lien, gewinnt gegen den Gruppenfavoriten Belgien mit 40:46. Darauf folgt ein ausgeglichenes Duell zwischen der Tschechischen Republik und Russland. Die Russische Mannschaft konnte das Spiel in der letzten Minute nach drei Turnovers mit 45:47 für sich entscheiden.

Dem Absteiger aus der A-Division, Finnland, wurde heute viel abverlangt. Trotz grossen Erwartungen, konnten sie das Spiel gegen Polen mit 37:44 nicht gewinnen. Das schnelle Spiel Österreich gegen Italien zeigte einen hektisch Spielcharakter. Beide Teams kämpften mit vollem Einsatz um den zweiten Platz in den Gruppenspielen. Trotz ausgeglichener Stärke war Österreich Italien strategisch überlegen und gewann den Fight mit 45:43 Punkten.

Der Countdown bis zum Spiel Schweiz gegen Belgien läuft und die Tribüne füllt sich nach und nach mit vielen Fans und Rugby-Freunden. Das Spiel ist gleich zu Beginn an sehr ausgeglichen und die Linien beider Teams sind top eingespielt. Mit gefestigter Spieltaktik schafft es das Schweizer Team mit nur einem Punkt Rückstand (13:14) ins zweite Viertel. Das Schweizer Team spielt weiterhin taktisch hervorragend und erkämpft sich einen Punktevorsprung.

In der Halbzeit besprechen sich die Spieler im Team, Fehler kann sich in diesem Duell keiner erlauben. An diesem Abend wird top professionelles Rollstuhlrugby gespielt. Mit einem taktischen Timeout durch Adrian Moser rettet sich die Schweiz den Ballbesitz kurz vor Ende des dritten Viertels. Mit 35:35 geht es in die letzte Runde, die Spannung bleibt auf dem Höhepunkt. Der 1-Punkteunterschied springt laufend zwischen den beiden Mannschaften hin und her.

Mit dem Coachtimeout von Belgien versucht der Gegner das Spiel auf seine Seite zu bringen. Nervenkitzel bis zum Ende und dann die grosse Freude: Die Schweiz bleibt Belgien strategisch überlegen und gewinnt das Spiel mit 48:47. Die Spieler, der Staff und die Schweizer Fans klatschen euphorisch und schwingen ihre Schweizer Fahnen, die Stimmung ist atemberaubend.

Das Spiel Finnland gegen Russland rundet den „Round Robin“-Modus ebenfalls mit einem ausgeglichenen Fight ab. In der letzten Spielminute gleichen die Finnen den Punktestand aus und erwirken eine Spielverlän-gerung. Mit einem Punktestand von 58:54 entscheidet Finnland schlussendlich das Spiel für sich.

pd/zfo

DIE SPIELE DER SCHWEIZER NATIONALMANNSCHAFT


Mittwoch, 5. Oktober

Schweiz-Italien 45:41

Donnerstag, 6. Oktober

Schweiz – Österreich 51:39

Freitag, 7. Oktober

18 Uhr: Schweiz – Belgien

Samstag, 8. Oktober

ab 12.00 Uhr Crossover Games

Sonntag, 9. Oktober

ab 9.00 Uhr Finalspiele
15.00 Uhr Finalspiel
17.00 Uhr Preisverleihung

Infos: www.wr2016.ch


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: