Rollstuhlrugby EM: Bronze für die Schweiz

NOTTWIL ⋅ Das Schweizer Team gewinnt das Bronze-Medaillenspiel gegen Österreich mit 48:47. Polen wird Europameister des Rollstuhlrugbywettkampfs 2016.
09. Oktober 2016, 17:49

Am Finaltag eröffnen die Mannschaften Tschechische Republik gegen Russland (53:47) und Italien gegen Belgien (46:50) die Spiele, teilt die Schweizer Paraplegiker-Vereinigung am Sonntag mit.

Wie bereits an jedem der Schweizer Spiele füllte sich auch am Finaltag die Tribüne. Medienschaffende, Be-kannte, Rugby-Freunde und Besucher des Schweizer Paraplegiker-Zentrums suchen sich eine freie Sicht auf das Spielfeld, wo sich die Spieler einfahren. Die Schweizer stellten sich auf dem Feld auf und waren zu Beginn an sichtlich mitgenommen. Der Mangel an Kampfgeist ist wohl auf die knappe Niederlage des Vortages zurückzuführen. Die rund 600 Zuschauer waren jedoch zuversichtlich und unterstützten das Team lautstark.

Die Schweizer fanden erst nach dem ersten Viertel ins Spiel und konnten sich bis in die Halbzeit mit einem Unentschieden halten. Die Österreicher spielten stark und verlangten den Schweizern viel ab, somit kippte das Spiel, die Österreicher gewannen Ball um Ball zurück und führten bei Spielende des dritten Viertels mit zwei Punkten Vorsprung 36:38. Im letzten Viertel konnte sich die Schweiz nochmals mit einer starken Linie zurückkämpfen und gewann die Bronzemedaille mit 48:47.

Das Schweizer Team ist eindeutig nicht zufrieden mit seiner Leistung. Nach der Niederlage gegen Finnland haben sie sich den Aufstieg in die A-Division verspielt. Bei der Partie konnten die Stärken der Mannschaft nicht abgerufen werden. Die Schweiz bleibt somit in der B-Division, je nach internationaler Turnierplanung ist der Aufstieg jedoch nicht ausgeschlossen und somit könnte das Ziel der A-Division allenfalls doch noch realisiert werden.

Im Finalspiel Finnland – Polen massen sich die stärksten Mannschaften um den Europameistertitel. Die Spieler gaben ihre letzten Kräfte um das Spiel für sich zu gewinnen. Das Spiel um Gold und Silber entschied sich erst nach der zweiten Pause. Dank ein paar Fehlern der Finnen konnte die polnische Mannschaft einen guten Vorsprung aufbauen, den sie bis zum Ende verteidigten. Bei Abpfiff stand es 43:48, damit gewinnt Polen die Goldmedaille.

Weitere Informationen zu den Spielen finden Sie hier.

pd/zfo

 


Leserkommentare

Anzeige: