Lokale Grössen zeigen Nerven

HALLEN-SM IN KRIENS ⋅ Kiara Cvetkovic (13) verpasst an den Schweizer Junioren-Meisterschaften in Kriens die Titelverteidigung. Auch Kristina Milenkovic (15) verpasst den Final. Doch die Blicke sind bereits nach vorne gerichtet.
17. Januar 2017, 05:00
Theres Bühlmann

 

theres.buehlmann@luzernerzeitung.ch

«Ich bin an diese Meisterschaft gereist, um zu gewinnen», sagte Kristina Milenkovic. Doch daraus wurde nichts, denn die 15-jährige Surseerin musste sich im U-16-Halbfinal geschlagen geben, obwohl sie sich sehr präsent und äusserst fokussiert zeigte. Dieses Duell zwischen der erfolgreichen Titelverteidigerin Bojana Klincov (Allschwil) gestaltete sich spannend und auf Augenhöhe. Den ersten Satz sicherte sich Milenkovic mit 7:5, die beiden nächsten gingen mit dem gleichen Score verloren.

Die Konkurrentin, wie Milenkovic eine Grundlinienspezialistin, wäre durchaus zu packen gewesen, doch sie zeigte Schwächen beim eigenen Service. Es gab nach dieser Niederlage Trost und viel Aufmunterung, denn unter den Zuschauern in der Krienser Pilatushalle waren auch einige Fans der Surseerin auszumachen. Vor Bekannten, Verwandten und Freunden zu spielen, das habe sie weder nervös gemacht, noch setzte sie sich unter Druck, im Gegenteil, «ich schätze diese Unterstützung sehr und empfinde dies als Motivation».

Nun nimmt sie im Sommer einen weiteren Anlauf, um einen Schweizer-Meister-Titel zu gewinnen, «der Sandbelag liegt mir besser». Erst sind aber im Februar internationale Turniere angesagt, um sich auf dem Weg nach oben zu verbessern, «mein ganz grosses Ziel ist einmal das Mitspielen auf der WTA-Tour». Kris-tina Milenkovic absolviert das Sportler-KV der Frei’s Schule in Luzern (1. Jahr). Dies gebe ihr die Möglichkeit, ihren Sport, das tägliche Training und die Ausbildung unter einen Hut zu bringen. Bereits gestern drückte die Spielerin, die dem TC Sursee angehört und von Michael Birner trainiert wird, wieder die Schulbank. Ab und zu nimmt sie sich auch Freiräume, um ihren Hobbys nachzugehen: Schwimmen, Radfahren und Badmintonspielen – ein sportliches Multitalent.

Cvetkovic agiert zu passiv

Enttäuscht zeigte sich die U-14-Titelverteidigerin Kiara Cvetkovic nach ihrem verlorenen Halbfinal gegen Alina Granwehr (Wilen bei Wil). Die 13-jährige Geuenseerin, ebenfalls aus den Reihen des TC Sursee stammend und auch bei Michael Birner im Training, konnte ihre Nervosität nicht ablegen, haderte oft mit sich und lag im ersten Satz 0:5 ­zurück. Sie liess sich, so quasi als Lokalmatadorin, wohl etwas zu stark unter Druck setzen. «Ich fand nicht richtig in die Partie und konnte nicht mein bestes Tennis abrufen», sagte sie. Sie bekundete Mühe mit dem druckvollen Spiel ihrer Gegnerin und agierte zu passiv.

Viel Zeit, dieser Niederlage nachzutrauern, blieb der Kantonsschülerin – «mein Lieblingsfach ist Mathe» – nicht. Bereits gestern hiess es Koffern packen, der nächste internationale Einsatz ruft. Dieser findet ab morgen Mittwoch im tschechischen Milovice statt. Neues Spiel, neues Glück.

Kommentar

Turnier-Notstand zeitigt fatale Folgen

Die zum 48. Mal in der Agglomeration Luzern ausgetragenen Schweizer Hallenmeisterschaften der Junioren haben es erhärtet: Ausnahmslos die Mädchen halten «Tennis Zentralschweiz» (TEZ), eine der grössten Vereinigungen von Swiss Tennis, über Wasser. Insbesondere die vom Tschechen Michael Birner (siehe Ausgabe vom 13. Januar) trainierten Spielerinnen retten die Ehre der Zentralschweizer. Mit dem Erreichen der Halbfinals bestätigten Kristina Milenkovic (U 16) und Kiara Cvetkovic (U 14) ihre Klasse. Michelle und Joëlle Lanz (TC Luzern Lido) erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen. Sie mussten sich nach klaren Zweisatzsiegen in den Viertelfinals besser klassierten Gegnerinnen geschlagen geben. Alexandra Wimmer (U 18) und Esmeralda Brunner (U 12) blieben zwar ohne Sieg, verkauften ihre Haut gegen starke Gegnerinnen aber so teuer wie möglich.

Bei den Knaben hingegen hat das Niveau den absoluten Tiefpunkt erreicht: Als Einziger fand Noah Lopez aufgrund seiner Klassierung Aufnahme im U-16-Titelturnier. Nach gelungenem, schnellen Aufgalopp unterlag der ebenfalls von Birner trainierte Ballwiler nach guter Gegenwehr. Gegner war der topgesetzte und spätere Schweizer Meister Jeffrey von der Schulenburg.

Ein Grund für die momentan desaströse Situation ist das Mini-Angebot an Turnieren für N- und R1/R3-Lizenzierte. Der einstige Turnierkalender der Zentralschweizer Vereinigung ist dermassen zusammengeschrumpft, dass er auf einer halben A-4-Seite Platz findet. Anders gesagt: Wer vorwärts kommen will, muss zeitraubende und mit Mehrkosten verbundene auswärtige Turniere ansteuern. Sonst hat das fatale Folgen für unsere Tennisregion.

Frank Marti, Tennisexperte

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Kriens/Luzern. 48. Schweizer Junioren-Hallen-Meisterschaften. Juniorinnen U 18 (20 qualifizierte Teilnehmerinnen). Vorrunde: Alexandra Wimmer (R1, Oberkirch/Qualifikantin) u. Marie Mettraux (R1, Neyruz/Qualifikantin) 2:6, 6:2, 4:6. – Halbfinals: Leonie Küng (N2.23. Beringen/1) s. Dominique Meyer (N4.54, Aarau) 6:2, 6:2. Simona Waltert (N2.24, Chur/2) s. Fiona Ganz (N3.33, Embrach/3) 6:4, 6:4. – Final: Küng s. Waltert 6:2, 6:4.

Juniorinnen U 16 (20). 1. Runde: Kristina Milenkovic (N4.51, Sursee/3) s. Lisa Küng (R1, Beringen) 6:2, 6:3. Michelle Lanz (N4.64, Luzern) s. Sara Paunovic (R1, Brüttisellen) 6:0, 6:0. Alisa Tahiraj (R1, Dagmersellen (lucky loser) u. Larissa Tschenett (R2, Müstair) 0:6, 0:6. – Viertelfinals: Milenkovic s. Tschenett 6:3, 6:1. Lanz u. Valentina Ryser (N4.47, Thun/2) 2:6, 4:6. – Halbfinals: Bojana Klincov (N3.44, Allschwil) s. Milenkovic 5:7, 7:5, 7:5. Nina Geissler (N4.53, Rheineck SG/4) s. Ryser 7:5, 6:4. – Final: Klincov s. Geissler 6:2, 6:4.

Juniorinnen U 14 (20). Vorrunde: Sara Radojevic (R2, Zug) s. Madeleine Graber (R4, Gerzensee/Qualifikantin) 7:5, 6:2. – 1. Runde: Kiara Cvetkovic (R1, Geuensee/1) s. Elodie Baechler (R3, La Rippe) 6:0, 6:2. Joëlle Lanz (R2, Luzern) s. Laura Wipfli (R4, Ecublens/Qualifikantin) 6:0, 7:5. Radojevic u. Julie Schalch (R1, Saint-Blaise/2) 2:6, 2:6. – Viertelfinals: Cvetkovic s. Chelsea Fontenel (R2, Wettingen) 6:4, 6:4. Lanz u. Sebastianna Scilipoti (R1, Aïre) 7:6, 4:6, 0:6. – Halbfinals: Alina Granwehr (R1, Wilen SG/3) s. Cvetkovic 6:3, 6:4. Scilipoti s. Schalch 6:1, 6:3. – Final: Granwehr s. Scilipoti 6:1, 6:3.

Juniorinnen U 12 (20). 1. Runde: Esmeralda Brunner (R4, Meggen) u. Eva-Tinia Von Meyenburg (Herrliberg) 2:6, 6:2, 4:6. – Final: Céline Naef (R2, Feusisberg/1) s. Anina Lanz (R3, Hägendorf/3) 6:1, 6:1.

Junioren U 18 (20 Teilnehmer). Halbfinals: Yannik Steinegger (N4.86, Bubendorf) s. Jonas Schär (N4.84, Oftringen) 6:1, 6:4. Jakub Paul (N4.101, Chur) s. Tom Cecchetto (N4.112, Stallikon) 6:4, 6:3. – Final: Paul s. Steinegger 7:6, 6:2.

Junioren U 16 (20 TN). Vorrunde: Noah Lopez (R1, Ballwil) s. Severin Steiner (R1, Uster) 6:1, 6:3. – 1. Runde: Lopez u. Jeffrey von der Schulenburg (N4.94, Küsnacht/1) 3:6, 1:6. – Final: Von der Schulenburg (N4.94, Küsnacht/1) s. Leandro Riedi (N4.116, Bassersdorf/2) 6:4, 7:5.

Junioren U 14 (20). Final: Yarin Aebi (R2, Horgen/2) s. Jérôme Kym (R1, Möhlin/1) 6:2, 6:7, 6:3. – U 12 (20). Final: Patrick Schön (R2, Zollikon ZH/1) s. Kilian Feldbausch (R2, Carouge GE/2) 6:3, 6:1.


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: