Emmen-Nord gehört die Zukunft

MÄNNER, 1. LIGA ⋅ Aufsteiger VBC Ebikon hatte beim 1:3 gegen Volley Emmen-Nord keine Siegchance. Für Emmen ist die 1.-Liga-Saison gelaufen, man richtet den Blick aber schon nach vorne.

17. Januar 2017, 05:00

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

«Emmen spielte ganz einfach besser als wir. Der Gegner hat gut verteidigt und auch unsere Angriffe gut geblockt.» Mit diesen Worten umschreibt David Troxler, der beste Spieler in den Reihen von Aufsteiger VBC Ebikon, die sechste Niederlage in Serie. «Wir hingegen hatten grosse Probleme mit den Annahmen und konnten dem Spiel nur phasenweise den Stempel aufdrücken. Es lag an uns, mehr zu machen», analysierte der 34-jährige Diagonalspieler weiter.

In den ersten beiden Sätzen (25:20, 25:19) waren die technisch und spielerisch besseren Emmer klar am Drücker. Im dritten Set liess Emmen-Coach Peter Ulrich den «zweiten Anzug» spielen und ermöglichte Ebikon so den 26:24-Satzgewinn. «Schade, dass wir den 23:21-Vorsprung nicht nach Hause spielen konnten. Doch in dieser Aufstellung machten wir den einen oder anderen Fehler zu viel», windet er den eingesetzten Spielern gleichwohl ein Kränzchen. Wieder mit der Stammsechs spielend, hatte Emmen dann den vierten Satz (25:20) wieder voll im Griff.

Aufsteiger Ebikon mit Trainer Philipp Joller kommt nach dem guten Saisonauftakt nicht mehr vom Fleck. Auf ihn warten nervenaufreibende Barragespiele. «Um diese zu vermeiden, müssen wir den 8. Rang noch loswerden. Eine schwierige, aber machbare Aufgabe. Doch dafür müssen wir die Direktbegegnungen gegen Olten, Baden und Lugano ge­winnen», meinte David Troxler kämpferisch. Dazu braucht es aber «etwas mehr inneres Feuer» als im Match gegen Emmen-Nord.

Saisonziel nicht mehr realisierbar

Beim Team von Emmen um den routinierten Trainer Peter Ulrich (3. Rang hinter Buochs und Traktor Basel) hatte man als Saisonziel eine Teilnahme an den Aufstiegsspielen gesetzt. «Diese Zielsetzung ist nicht mehr relevant», sagt Ulrich. «Wir haben uns diese Möglichkeit schon zu Beginn der Saison wegen vieler Absenzen und verletzter Spieler vergeigt», blickt Talent Nico Schmid auf den verpatzten Saisonbeginn zurück. Den 20-jährigen Angreifer lässt diese ausgelassene Chance unbeeindruckt. Er blickt trotz des verpassten Saisonziels auf eine gelungene Saison zurück. «Der 3. Rang ist für unser junges Team ein schöner Erfolg, zumal unsere verschworene Truppe noch voll im Lernprozess steckt.» Zum nahenden Saisonende hat sich der lernende Zimmermann noch ein Highlight aufgespart. «Den Match gegen den Leader Buochs wollen wir gewinnen, zeigen, was wir als Team draufhaben. Wir werden parat sein.» Auf seine persönliche Karriere angesprochen, meinte der junge Power-Mann bescheiden: «Meine Ausbildung zum Zimmermann geht gegenüber einem sportlichen Aufstieg vor. Und wenn wir schon über einen Aufstieg reden, dann wünsche ich mir diesen in der nächsten Saison mit dem gegenwärtigen Team.» Eine durchaus realistische Zukunftsvision. Denn im Emmen-Nord-Ensemble steckt viel Qualität. Offensiv hat die Mannschaft auch dank eines Nico Schmid, Alain Studhalter, Jonas Wigger oder Lars Ulrich, der gegenwärtig mit der U-19-Nationalmannschaft in Frankreich um den Einzug in die EM-Endrunde kämpft, ein grosses Potenzial. «Was das Defensivverhalten angeht, hat mein junges Team aber noch Luft nach oben. Insbesondere die Blockverteidigung muss noch konstanter werden», findet der Trainer doch noch ein Haar in der Siegersuppe.

Gruppe C: Traktor Basel - Lugano 3:2. Emmen-Nord - Ebikon 3:1. Kanti Baden - Buochs 1:3. Olten II - Regio Huttwil 3:0.

Rangliste: 1. Traktor Basel 12/32 (34:8). 2. Buochs 11/31 (32:7). 3. Emmen-Nord 12/23 (28:19). 4. Zug 11/16 (19:22). 5. PV Lugano 12/16 (20:23). 6. Kanti Baden 11/14 (19:22). 7. Regio Huttwil 12/13 (17:27). 8. Ebikon 11/8 (12:28). 9. Olten II 12/3 (8:33).

Emmen-Nord - Ebikon 3:1

Gersag. – 30 Zuschauer. – SR Gander/Widmer. – Spieldauer: 86 Minuten. – Sätze: 25:20, 25:19, 24:26, 25:20. – Emmen-Nord: Schmid, Rogger, Studhalter, Blatter, Christen, Wigger, Beboux (Libero); Attinger, Meile, Bachmann, Zurmühle. – Ebikon: Bossart, Yvon Jäger, Renggli, Troxler, Wolf, Jost; Amstutz, Alain Jäger, Rey, Eicher.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: