Die Natur ist ihr Wohnzimmer

SKI-ORIENTIERUNGSLAUF ⋅ Noel (19) und Corsin Boos (16) aus Malters sind an den Jugend-EM und Junioren-WM in Finnland dabei. Sie haben auch ihre berufliche Ausbildung vorgespurt.
07. Februar 2017, 05:00

Theres Bühlmann

theres.buehlmann@luzernerzeitung.ch

Der eine spielt Klavier und singt in einem Jugendchor, der andere mag Computer. Corsin Boos (16) trägt Brille und ist der etwas ruhigere, Noel (19) der routiniertere. So verschieden die beiden sind, eines ist dem Brüderpaar aus Malters gemeinsam: die Liebe zum Ski-OL. Ab morgen Mittwoch sind die beiden im finnischen Imatra im Einsatz. Zur Austragung gelangen die Jugend-EM, hier startet Corsin (U 17), und die Junioren-WM, an der Noel (U 20) auf Postenjagd geht.

Da mag sich der eine oder andere die berechtigte Frage stellen: Ski-OL? Doch, diese Sportart gibt es, die Postensuche auf Langlaufski, gepaart mit Naturerlebnissen. In der Schweiz, trotz einiger Erfolge an internationalen Grossanlässen, eine Randsportart, in den skandinavischen Ländern und teils auch in Osteuropa aber stark verbreitet. Eine komplexe Sportart, die von Noel und Corsin Boos auf hohem Niveau beherrscht wird. Wobei beide auch im Fuss-OL erfolgreich unterwegs sind.

Ihre Eltern Sibylle und Matthias frönen ebenfalls dem Ski-OL. «Vor etwa vier Jahren», sagte Noel, «begleitete ich sie, bestritt einen Wettkampf und habe festgestellt, das gefällt mir.» Sein Potenzial konnte er mehrmals an internationalen Grossanlässen unter Beweis stellen, zweimal nahm er an einer Junioren-WM teil, zweimal an der Jugend-EM sowie an einer Elite-EM. Sein grösster Erfolg datiert aus dem Jahr 2014 mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der Staffel an der Jugend-EM. Noel besucht wie sein Bruder Corsin das Gymnasium Plus in Schüpfheim, «so bringen wir Ausbildung und Sport gut unter einen Hut, und es bleibt noch Zeit für Erholung und Hobbys». Sein Trainingspensum beläuft sich auf 16 bis 18 Stunden in der Woche, jenes von Corsin ist mit 8 bis 10 Stunden noch etwas geringer.

Mit dem Kartengestell um die Brust

Viele Trainingseinheiten sind dem Langlauf vorbehalten, Ski-OL wird in der Skatingtechnik absolviert. Und damit die Abfahrten beim Ski-OL-Wettkampf nicht zur Stolperfalle werden, schnallen sie schon mal Alpinski an und fahren eine Skipiste runter. Anzutreffen ist das sympathische Brüderpaar auch an Langlauf-Wettkämpfen, so auch am Engadiner Skimarathon, am Unterschächer Lauf oder bei einem Wettkampf des ZSSV. Immer vorausgesetzt, diese kollidieren nicht mit einem Event im Ski-OL.

Nun stellt sich die Frage, wie geht denn das, Karten lesen und gleichzeitig die Skistöcke benutzen? Dazu benötigen die Athleten ein Kartengestell, das durch einen beweglichen Hebel am Oberkörper befestigt wird. Die Wettkämpfe in Finnland seien kartentechnisch etwas anspruchsvoller, weil es zusätzlich noch viele Schneetöffspuren gebe, so Noel. «Und nein, bei einem Stockbruch steht kein Offizieller bereit, um helfend einzugreifen.» Es gibt aber ein Materialdepot, «da überlegt man sich dann aber schon, lohnt es sich, einen Umweg mit Zeitverlust in Kauf zu nehmen, oder fährt man mit nur einem oder im schlimmsten Falle halt ohne Stöcke weiter».

Beide starten in Finnland in ihren Kategorien über die Kurz-, Mittel- und Langdistanz und werden auch zu Staffeleinsätzen kommen. Corsin, der zum zweiten Mal an der Jugend-EM teilnimmt und im letzten Jahr bei seiner Premiere die Bronzemedaille mit der Staffel gewann, hat sich Top-Ten-Plätze zum Ziel gesetzt, «vielleicht liegt ja auch ein Diplom drin». Ein solches wird für die Ränge 1 bis 6 ausgehändigt und wird auch von Noel anvisiert, «aber ein Top-Ten-Platz wäre auch okay». Dass sie mit den Anforderungen in Finnland gut zurechtkommen, haben beide beim Trainingslager im Dezember bewiesen, wo auch zwei Wettkämpfe zur Austragung gelangten. Corsin lief als Dritter aufs Podest und belegte einmal Rang sechs, Noel schaffte zweimal den Sprung in die Top Ten.

Der eine nimmt es locker, der andere ist akribisch

Beide freuen sich, gemeinsam an einen internationalen Titelkampf zu fahren. «Ich kann von Noel viel profitieren», sagte Corsin, und er schätzt dessen Kreativität und Lockerheit, «aber manchmal nimmt Noel alles etwas gar zu locker, das kann mich dann schon mal nerven». Und Noel mag an seinem jüngeren Bruder dessen seriöse und genaue Art, die ihm aber durchaus auch einmal zu viel wird ...

Die jeweiligen Einsätze des anderen werden sie in Finnland kaum an der Strecke mitverfolgen, dies ist der Kälte geschuldet. «Aber wir verfolgen alles mittels GPS.»

Vorgespurt haben die beiden auch, was ihre berufliche Zukunft anbelangt. Noel wird Wirtschaftsinformatik studieren, Corsin könnte sich einst ein Studium der Naturwissenschaften vorstellen. Erst aber gilt es, in der finnischen Landschaft die perfekte Spur zu finden.

Noel Boos

Geboren: 21. Mai 1997 
Wohnort: Malters
Beruf: Schüler am Gymnasium Plus in Schüpfheim, Klasse 5 P
Verein: SC Horw/OLV Luzern 
Grösse: 177 Zentimeter
Kader: Swiss-Ski-OL U 20, seit 2013
Erfolge
2014: Bronzemedaille an der Jugend-EM mit der Staffel. 11. an der Jugend-EM (Mitteldistanz). Je zwei zweite Plätze an der SM, Langdistanz und Sprint.
2017: Schweizer Meister Junioren über die Kurzdistanz.
2015: 19. an der Junioren-WM (Mitteldistanz). Je zwei zweite Plätze an der SM (Langdistanz und Sprint).
Hobbys: Computer, Sport allgemein

Corsin Boos

Geboren: 22. Juni 2000 
Wohnort: Malters
Beruf: Schüler am Gymnasium Plus in Schüpfheim, Klasse 3 P
Verein: SC Horw/OLV Luzern 
Grösse: 171 Zentimeter
Kader: Swiss-Ski-OL U 17, seit 2015
Erfolge
2016: Bronzemedaille an der Jugend-EM mit der Staffel. Gold an der SM, Langdistanz und Sprint
Hobbys: Klavierspielen, Singen


Leserkommentare

Anzeige: