Falsches Spiel mit der Post: Polizei verhaftet Trickbetrüger

ZUG ⋅ Die Zuger Polizei hat einen 40-jährigen Schweizer verhaftet, der dringend verdächtig wird, unbestellte Ware per Nachnahme der Post versendet und so Geld kassiert zu haben.
10. August 2017, 17:32

Nach Eingang einer Strafanzeige eines Geschädigten, der ein Paket mit unbestellter Ware gegen Nachnahme entgegengenommen hatte, nahm die Zuger Polizei die Ermittlungen auf und kam dem Paketabsender schnell auf die Spur.

Die Einsatzkräfte konnten den 40-jährigen Schweizer am Mittwochabend, kurz nach 19 Uhr, an seinem Wohnort verhaften, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Donnerstag mitteilten.

Der mutmassliche Täter wird dringend verdächtigt, eine Vielzahl von Paketen mit nicht bestellter Billigware versendet und so Geld kassiert zu haben. Der Versand erfolgte über die Nachnahme der Post.

Bei der am Wohnort durchgeführten Hausdurchsuchung wurden diverse Utensilien wie Taschenrechner, Pflaster und Schlüsselanhänger sowie Verpackungsmaterial für weitere Postsendungen sichergestellt.

Der Schweizer wird sich vor der zuständigen Staatsanwaltschaft verantworten müssen und ist vorläufig festgenommen worden. Die Ermittlungen dauern an.

pd/zim

Anzeige: