Zuger Regierungsrat unterstützt Lassalle-Haus

BAD SCHÖNBRUNN ⋅ Das Lassalle-Haus Bad Schönbrunn erhält vom Zuger Regierungsrat 1,6 Millionen Franken. Mit dem einmaligen Beitrag aus dem Lotteriefonds unterstützt der Kanton die Generalsanierung des Zentrums für interreligiöse Begegnung.

02. März 2016, 12:29

Das Bauwerk in Edlibach bei Menzingen gehört zu den schützenswerten Objekten der Moderne. Mit der Sanierung könne das Lassalle-Haus seine Funktion als bedeutende (Weiter-)Bildungsinstitution weiterhin wahrnehmen und dazu beitragen, dass der Kanton Zug auch als Ort für gelebte Spiritualität wahrgenommen werde, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Im Februar 2015 begannen umfangreiche Sanierungen des ganzen Bildungshauses. Deshalb zogen gegen Ende 2014 viele Mitarbeiter sowie die Verwaltung in das Kloster Menzingen, um dort Kurse und Lehrgänge anzubieten. Demnächst soll der Bildungsbetrieb wieder in Edlibach fortgeführt werden.

Das Lassalle-Haus konzentriert sich nach eigenen Angaben auf die drei Schwerpunkte Spiritualität, Dialog und Verantwortung. Pro Jahr werden 300 Kurse angeboten, die von gut 5000 Teilnehmenden in Anspruch genommen werden. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: