Öffnungszeiten für Raum im "Park Tower" sind nun klar

GESELLSCHAFTSRAUM ⋅ Der öffentliche Raum in der obersten Etage des "Park Tower" beim Bahnhof Zug ist künftig am Freitag und Samstag bis Mitternacht und auch am Sonntag geöffnet. Ein Schiedsgericht hat die Öffnungszeiten festgelegt, da sich die Stadt und die Bauherrin nicht einigen konnten.
10. Juli 2015, 12:05

Bereits im Bebauungsplan hatten die Stadt Zug und die Bauherrin festgelegt, dass das oberste Geschoss des mit 81 Metern höchsten Gebäude in der Stadt Zug der Öffentlichkeit zugänglich sein soll.

Zum Betriebskonzept gab es dann aber Meinungsverschiedenheiten. So strebte die Stadt längere Öffnungszeiten an. Deshalb wurde ein unabhängiges Schiedsgericht eingesetzt. Nun liegt ein gültiges Betriebskonzept auf dem Tisch, wie die Stadt Zug am Freitag mitteilte. Dieses sei endgültig und könne nicht mehr angefochten werden.

Die Entscheidungsfindung habe zwar rund eineinhalb Jahr länger gedauert als geplant, heisst es weiter. Dennoch überwiegen gemäss Mitteilung die Vorteile. So hätte ein gerichtliches Verfahren noch länger gedauert. Zudem konnten einige Punkte einvernehmlich geklärt werden.

Die beiden Parteien einigten sich, dass die Stadt die Kosten für das zusätzliche Lüftungsgerät übernimmt. Das Konsortium Park Tower wiederum kommt für den Ausbau des Vorraums sowie für eine Lärmschutzwand zwischen der benachbarten Wohnung und dem Gesellschaftsraum auf.

Bei den Öffnungszeiten erzielten die beiden Parteien hingegen keine Einigung. Das Schiedsgericht legte nun die folgenden Zeiten fest: Der Raum ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 22 Uhr, am Freitag von 8 bis 24 Uhr, am Samstag von 10 bis 24 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Dabei kam das Schiedsgericht der Stadt entgegen, dass der öffentliche Raum am Freitag und Samstag bis Mitternacht und auch am Sonntag zugänglich ist.

Der Wunsch der Bewohnerinnen und Bewohner nach Ruhe sei aber berechtigt. Tanz- und Discoanlässe sind deshalb verboten wie auch störende Aufräum- und Reinigungsarbeiten nach 22 Uhr. Pro Tag sind höchstens fünf Anlässe erlaubt. Die Zahl der Besucher ist auf maximal 50 Personen begrenzt. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: