Erfüllter Volkswille in der Skylounge

Die Skylounge provoziert einen politischen Vorstoss nach dem anderen. Auf zwei weitere liefert der Stadtrat nun Antworten - und weist Vorwürfe vehement zurück.
11. Oktober 2011, 05:04

Kürzlich bekam der Stadtrat wegen des Gastrobetriebs Skylounge bereits den fünften Vorstoss zugeschickt. Just zum Zeitpunkt, da er in der selben Thematik eine Interpellation von Gemeinderätin Michèle Kottelat (GLP) und ein Postulat der FDP-Fraktion beantwortet hat.

Letzere fordert in ihrem Vorstoss, «der Volkswille ist umzusetzen», im Abstimmungsbüchlein zum Stadion sei von einem «öffentlich zugänglichen» und «attraktiven Aussichtspunkt» die Rede gewesen, dieses Versprechen gelte es einzulösen. Denn der Zugang zum Dachgeschoss sei heute der Bevölkerung nur zu bestimmten Zeiten möglich, er sei zudem auf 30 Jahre limitiert.

Die mit der Credit Suisse Asset Management Funds AG vertraglich festgelegten Mindestöffnungszeiten für die Skylounge sehen vor, dass die Bar für die Öffentlichkeit im Bereich der Skyterrasse während 5 Tagen pro Woche jeweils zwischen 11 Uhr und 14 Uhr sowie zwischen 17 Uhr bis zum Betriebsschluss zugänglich ist.

Das vermeldete der Stadtrat, als er eine entsprechende Frage im Rahmen einer früheren Interpellation beantworten musste. Nun weist er darauf hin, dass die Skylounge sechs Tage die Woche geöffnet hat - und in dieser Zeit auch der Zugang zur Skyterrasse gewährleistet sei.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Neuen Zuger Zeitung vom Dienstag.


Leserkommentare

Anzeige: