Der Chomer Bär lädt zum Umzug

CHAM ⋅ Auf einen blumigen Startschuss folgten in der Ennetsee-Gemeinde über 40 Nummern, die durch die Strassen zogen. Sie hätten abwechslungsreicher kaum sein können.
26. Februar 2017, 20:37

Julia Truttmann

redaktion@zugerzeitung.ch

Diesen Sonntag war in Cham jeder Meter vom Städtli bis zum Kirchenplatz voll von neugierig wartenden Gestalten aller Art. So warteten Piraten neben Superhelden in Begleitung von wilden Tieren und Cowboys gemeinsam darauf, dass der 31. Chamer Fasnachtsumzug beginnt. Für ihre Geduld belohnt wurden die Wartenden dann, als der Chomer Bär Rosen verteilend durch die Strassen fuhr und den Umzug damit eröffnete. Ihm folgten über 40 Nummern, die unterschiedlicher und abwechslungsreicher nicht hätten sein können.

Viele Gruppen entschieden sich bei der Wahl ihres diesjährigen Mottos für lokale Themen, die Cham im vergangenen Jahr beschäftigt haben. So fuhren beispielsweise die alte Milchsüdi, die Papieri und die alte Post von Hagendorn auf Rädern vorbei. Auch die Kindergärten und Schulen von Cham hatten sich gut auf den Umzug vorbereitet und nahmen unter anderem als Raben, Asterix und Obelix oder als «Chamer Städtli-Musikanten» teil. Natürlich beehrten zu diesem Anlass auch zahlreiche aussergewöhnliche Gäste wie Indianer, Ausserirdische, Wikinger und Piraten Cham mit einem Besuch, und auch ein Ausflug an die Ski-Weltmeisterschaften durfte nicht fehlen.

Das ganze Dorf in Fasnachtsstimmung

Dafür, dass die Fasnacht nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein Ohrenschmaus ist, sorgten die vielen Guggenmusigen, welche sich von überallher in Cham einfanden. Als dann schliesslich jeder Zentimeter des Bodens mit Konfetti bedeckt und der Umzug vorbei war, traf man sich auf dem Kirchenplatz. Hier konnten die Besucher die Fasnacht bei Konzerten der vielen Guggenmusigen weiter geniessen, und man hatte es nicht weit in den Lorzensaal, in dem die After-Fasi-Party stattfand. Zudem war im ganzen Dorf Beizli- und Barbetrieb. In Cham wurde also auch der Fasnachtssonntag gebührend gefeiert, man sass noch lange zusammen und war bereits wieder etwas wehmütig, dass es schon wieder vorbei ist und der nächste Umzug erst wieder in zwei Jahren stattfindet.

  • Luzerner Zeitung AG

Tausende Schaulustige wohnten dem grossen Fasnachtsumzug in Cham am Sonntag bei.


Leserkommentare

Anzeige: